Kinderbuchhaus im Altonaer Museum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo des Kinderbuchhaus

Das Hamburger Kinderbuchhaus im Altonaer Museum ist ein Ort, an dem Originalillustrationen aus dem Bereich der Kinder- und Jugendliteratur zu sehen sind. Gezeigt werden sowohl die Werke namhafter Buchkünstler und Illustratoren als auch die Skizzen und Entwürfe die zur Entstehung der endgültigen Illustration notwendig waren.

Dem Aspekt „Buchkultur erlebbar zu machen“ widmen sich die Werkstätten und Workshops für Kinder und Erwachsene, die regelmäßig von Buchkünstlern, Illustratoren und Autoren durchgeführt werden. Auch ein Weiterbildungsprogramm für Erwachsene, beispielsweise Philosophieren mit Kindern und Kreatives Schreiben, wird begleitend zu den jeweiligen Ausstellungen angeboten.

Ebenso gehören zu den regelmäßigen Begleitveranstaltungen des Kinderbuchhauses Lesungen, Vorträge sowie Buchpräsentationen.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Kinderbuchhaus wurde 2005 eröffnet und ist eine eigenständige Institution im Altonaer Museum. Die Gründung wurde bereits 2004 vom gemeinnützigen Hamburger Verein „Forum für Bilder-Buch-Kultur e.V.“ eingeleitet, der auch der Träger des Kindebuchhauses ist. Zu den Unterstützern gehören sowohl der Carlsen Verlag als auch die Verlagsgruppe Friedrich Oetinger, die Kulturbehörde Hamburg sowie die Stiftung Maritim. Das Kinderbuchhaus ist ein Akteur der Leseförderung in Hamburg. [1] [2]

Die Leiterin des Kinderbuchhauses ist die Kunsthistorikerin Dr. Dagmar Gausmann-Läpple. Schirmherrin war Kirsten Boie.[3] Seit 2011 ist die Patin des Kinderbuchhauses Sabine Wilharm. Auf Grund von Umbaumaßnahmen im Altonaer Museum war das Kinderbuchhaus in der Zeit 1. Januar 2013 bis 28. Februar 2013 im Heine Haus an der Elbchaussee zu Gast.

Programm[Bearbeiten]

Im Zentrum des Programms des Kinderbuchhauses stehen die Ausstellungen von Originalillustrationen aus Kinder- und Jugendbüchern. Rund um die Ausstellungen werden Workshops und Buchwerkstätten durchgeführt. Diese Workshops und Werkstätten richten sich vorwiegend an Kinder und Jugendliche, an Schulklassen sowie an Erwachsene, die mit Kindern zusammenarbeiten.

Einen weiteren programmatischen Schwerpunkt bildet die Förderung und Vernetzung der Hamburger Buchkünstlerszene durch Fortbildungsprojekte und die Bereitstellung eines Forums für Buchkunst.

Ausstellungen im Kinderbuchhaus[Bearbeiten]

Lage in Hamburg
  • Mai 2006 - Oktober 2006: Ausstellung der Künstlerinnengruppe m.art.a: Von der Idee zum Bilderbuch.“
  • Februar 2007 - Juni 2007: „Märchenhaft - Die Illustrationen von Henriette Sauvant
  • Juni 2007: „Land in Sicht“ Kinder der Schule Chemnitzstraße (heute Louise Schröder Schule) in Altona schreiben und malen Geschichten über Heimweh, Fernweh und über das zu Hause sein.
  • November 2007 - Mai 2008: „Weihnachtsbäume und andere Glücksschweine. Bilderbuchillustrationen von Franziska Biermann.“
  • Mai 2008 - Januar 2009: „Von Helden und Heringen. Bilderbuchillustrationen von Sabine Wilharm.“
  • Januar 2009 - November 2009: „Hamburg, Hafen und Meehr !! Die wunderbaren Bilderwelten von Peter Schössow.“
  • April 2011: "Junge! Junge!" 21 Hamburger Bilderbuchkünstler und -künstlerinnen

Weblinks[Bearbeiten]

  • Hamburger Kinderbuchhaus - offizielle Seite
  • Ankündigung der Diskussion über die Ausstellung "Junge!Junge!" im Informationsdienst Wissenschaft [3]
  • Bericht über das Lesefest in der Welt vom 24. Oktober 2011 [4]
  • Kinderbuchhaus im Altonaer Museum [5]
  • Altonaer Museum [6]
  • Beschreibung des Kinderbuchhauses durch die Redaktion KinderZEIT. [7]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Börsenblatt des deutschen Buchhandels [1]
  2. Leseförderung in Hamburg [2]
  3. BücherFrauen im Kinderhaus
  4. Kinderbuchhaus Ausstellungen. ’’Kinderbuchhaus’’

53.5488888888899.9344444444444Koordinaten: 53° 32′ 56″ N, 9° 56′ 4″ O