Klaus Koch (Theologe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Klaus Koch (* 4. Oktober 1926 in Sulzbach, heute zu Apolda) ist ein deutscher, evangelischer Theologe und emeritierter Professor für Altes Testament und altorientalische Religionsgeschichte an der Universität Hamburg.

Biographie[Bearbeiten]

Koch studierte in Heidelberg, Bethel, Mainz und Tübingen (1946–1950) und war bei Gerhard von Rad Assistent in Heidelberg. Zwischen 1954 und 1956 war er evangelischer Pfarrer in Jena. 1957 habilitierte sich Koch bei Friedrich Baumgärtel und nahm eine Privatdozentur in Erlangen an. Ein Jahr später holte ihn Hans-Joachim Kraus an den neu gegründeten Fachbereich für Evangelische Theologie der Universität Hamburg. 1960 erhielt Koch einen Ruf an die Kirchliche Hochschule Wuppertal. Seit 1962 war Koch als Lehrstuhlinhaber für Altes Testament und Altorientalische Religionsgeschichte in Hamburg, 1991 wurde er emeritiert. Gastprofessuren führten Koch in die USA und nach Indien. Klaus Koch erhielt die Ehrendoktorwürde der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Rostock aufgrund seines herausragenden Engagements für die Lehre und den Wiederaufbau der Fakultät. Zu seinen Schülern zählen zahlreiche in- und ausländische Theologen und Hochschullehrer, u.a. Eckart Otto, Bernd Janowski, Martin Rösel, Gnana Robinson, Nelson Kirst.

Klaus Koch ist Mitglied der Joachim-Jungius-Gesellschaft der Wissenschaften, Seniormitglied der Akademie der Wissenschaften in Hamburg sowie korrespondierendes Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.

Seine Brüder sind der evangelische Theologe Prof. Dr. Traugott Koch (Systematische Theologie) und Prof. Dr. Gebhard Koch, Ordiniarius em. für Medizinische Zellbiochemie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Seit 1978 ist Klaus Koch mit der Ärztin Eva-Maria Koch verheiratet.

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • als Herausgeber: Reclams Bibellexikon. 7. überarbeitete und erweiterte Auflage. Reclam, Stuttgart 2004, ISBN 3-15-010555-2.
  • Imago Dei. Die Würde des Menschen im biblischen Text (= Berichte aus den Sitzungen der Joachim-Jungius-Gesellschaft der Wissenschaften e.V. Jg. 18, H. 4). Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen 2000, ISBN 3-525-86306-3.
  • mit Martin Rösel: Polyglottensynopse zum Buch Daniel. Neukirchener Verlag, Neukirchen-Vluyn 2000, ISBN 3-7887-1741-6.
  • Heilandserwartungen im Judäa der Zeitenwende. In: Shemaryahu Talmon (Hrsg.): Die Schriftrollen von Qumran. Zur aufregenden Geschichte ihrer Erforschung und Deutung. Pustet, Regensburg 1998, ISBN 3-7917-1592-5, S. 107–135.
  • Europa, Rom und der Kaiser vor dem Hintergrund von zwei Jahrtausenden Rezeption des Buches Daniel (= Berichte aus den Sitzungen der Joachim-Jungius-Gesellschaft der Wissenschaften e.V. Jg. 15, H. 1). Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen 1997, ISBN 3-525-86291-1.
  • Reise durch Indonesien. Stürtz, Würzburg 1997, ISBN 3-8003-0803-7.
  • mit Peter Frei: Reichsidee und Reichsorganisation im Perserreich (= Orbis biblicus et orientalis. Bd. 55). 2. bearbeitete und stark erweiterte Auflage. Universitäts-Verlag u. a., Freiburg (Schweiz) u. a. 1996, ISBN 3-7278-1045-9.
  • Geschichte der ägyptischen Religion. Von den Pyramiden bis zu den Mysterien der Isis. Kohlhammer, Stuttgart u. a. 1993, ISBN 3-17-009808-X.
  • Das Wesen altägyptischer Religion im Spiegel ägyptologischer Forschung (= Berichte aus den Sitzungen der Joachim-Jungius-Gesellschaft der Wissenschaften e.V. Jg. 7, H. 1). Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen 1989, ISBN 3-525-86239-3.
  • Was ist Formgeschichte? Methoden der Bibelexegese. 5. durchgesehene und ergänzte Auflage. Neukirchener Verlag, Neukirchen-Vluyn 1989, ISBN 3-7887-0683-X.
  • als Herausgeber mit Johann Michael Schmidt: Apokalyptik (= Wege der Forschung. Bd. 365). Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1982, ISBN 3-534-06026-1.
  • Das Buch Daniel (= Erträge der Forschung. Bd. 144). Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1980, ISBN 3-534-07506-4.
  • Die Profeten. 2 Bände. Kohlhammer, Stuttgart u. a. 1978–1980, ISBN 3-17-013678-X;
    • Band 1: Assyrische Zeit (= Kohlhammer Urban-Taschenbücher. 280);
    • Band 2: Babylonisch-persische Zeit (= Kohlhammer Urban-Taschenbücher. 281).
  • als Herausgeber: Um das Prinzip der Vergeltung in Religion und Recht des Alten Testaments (= Wege der Forschung. Bd. 125). Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1972, ISBN 3-534-03828-2.
  • Ratlos vor der Apokalyptik. Eine Streitschrift über ein vernachlässigtes Gebiet der Bibelwissenschaft und der schädlichen Auswirkungen auf Theologie und Philosophie. Gütersloher Verlagshaus G. Mohn, Gütersloh 1970.
  • The Growth of the biblical tradition. The form-critical method. Black, London 1969.
  • Kirche und Theologie in der demokratischen Gesellschaft. Leistungen, Versäumnisse, Aufgaben (= Aspekte moderner Theologie. Bd. 10, ZDB-ID 990228-4). Gütersloher Verlagshaus G. Mohn, Gütersloh 1969.
  • Das Buch der Bücher. Die Entstehungsgeschichte der Bibel (= Verständliche Wissenschaft. Bd. 83, ISSN 0083-5846). Springer, Berlin 1963.
  • als Herausgeber mit Rolf Rendtorff: Studien zur Theologie der alttestamentlichen Überlieferungen. Gerhard von Rad zum 60. Geburtstag. Neukirchener Verlag, Neukirchen 1961.
  • Die Priesterschrift. Von Exodus 25 bis Leviticus 16. Eine überlieferungsgeschichtliche und literarkritische Untersuchung (= Forschungen zur Religion und Literatur des Alten und Neuen Testaments. H. 71 = NF H. 53, ZDB-ID 528176-3). Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1959.
  • Die israelitische Sühneanschauung und ihre historischen Wandlungen. Habil. masch. Erlangen, 1956.
  • Sdq im Alten Testament. Eine traditionsgeschichtliche Untersuchung. Diss. masch. Heidelberg, 1953.
  • Der Ursprung des Mythus-Begriffes in der modernen Bibelwissenschaft. Masch., ohne Ort und Jahr (Rammental bei Heidelberg).

Gesammelte Aufsätze[Bearbeiten]

  • Klaus Koch: Gesammelte Aufsätze. 4 Bände. Neukirchener Verlag, Neukirchen-Vluyn
    • Band 1: Spuren des hebräischen Denkens. Beiträge zur alttestamentlichen Theologie. Herausgegeben von Bernd Janowski und Martin Krause. 1991, ISBN 3-7887-1343-7;
    • Band 2: Die Reiche der Welt und der kommende Menschensohn. Studien zum Danielbuch. Herausgegeben von Martin Rösel. 1995, ISBN 3-7887-1515-4;
    • Band 3: Vor der Wende der Zeiten. Beiträge zur apokalyptischen Literatur. Herausgegeben von Uwe Glessmer und Martin Krause. 1996, ISBN 3-7887-1606-1;
    • Band 4: Die aramäische Rezeption der hebräischen Bibel. Studien zur Targumik und Apokalyptik. Herausgegeben von Martin Rösel. 2003, ISBN 3-7887-1893-5.

Festschriften[Bearbeiten]

  • Klaus Koch: Studien zur alttestamentlichen und altorientalischen Religionsgeschichte. Zum 60. Geburtstag von Klaus Koch. Herausgegeben von Eckart Otto. Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen u. a. 1988, ISBN 3-525-53579-1.
  • Dwight R. Daniels: Ernten, was man sät. Festschrift für Klaus Koch zu seinem 65. Geburtstag. Neukirchener Verlag, Neukirchen Vluyn 1991, ISBN 3-7887-1402-6.
  • Friedhelm Hartenstein, Martin Rösel (Hrsg.): JHWH und die Götter der Völker. Symposium zum 80. Geburtstag von Klaus Koch. Neukirchener Verlag, Neukirchen-Vluyn 2009, ISBN 978-3-7887-2240-1.

Weblinks[Bearbeiten]