Kristine Lunde-Borgersen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kristine Lunde-Borgersen
Kristine Lunde-Borgersen
Spielerinformationen
Spitzname „Kikki“
Geburtstag 30. März 1980
Geburtsort Kristiansand, Norwegen
Staatsbürgerschaft NorwegerinNorwegerin norwegisch
Körpergröße 1,83 m
Spielposition Rückraum Mitte
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Våg Vipers
Trikotnummer 44
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
00000000 NorwegenNorwegen Hånes IF
00000000 NorwegenNorwegen Kristiansand IF
0000–2004 NorwegenNorwegen Våg Vipers
2004–2007 DanemarkDänemark Aalborg DH
2007–2010 DanemarkDänemark Viborg HK
2010– NorwegenNorwegen Våg Vipers
Nationalmannschaft
Debüt am 24. März 2001
            gegen DeutschlandDeutschland Deutschland
  Spiele (Tore)
NorwegenNorwegen Norwegen 181 (496)[1]

Stand: Nationalmannschaft 5. Juni 2014

Kristine Lunde-Borgersen (* 30. März 1980 in Kristiansand) ist eine norwegische Handballspielerin. Sie steht beim norwegischen Club Våg Vipers unter Vertrag.

Die Rückraumspielerin wechselte im Sommer 2007 von Aalborg DH zu Viborg HK, mit dem sie 2008, 2009 und 2010 die dänische Meisterschaft und 2007 und 2008 den dänischen Pokal gewann. 2009 und 2010 triumphierte sie mit Viborg in der EHF Champions League. Vor ihrer Zeit in Aalborg, spielte sie in Norwegen bei Hånes IF, Kristiansand IF und Våg Vipers. Zur Saison wollte sie zum österreichisches Spitzenclub Hypo Niederösterreich wechseln. Dieser Wechsel kam jedoch nicht zustande. Daraufhin wechselte Lunde-Borgesen in die norwegische Heimat zu ihrem ehemaligen Club Våg Vipers.[2] Im Sommer 2013 legte sie aufgrund ihrer Schwangerschaft eine Pause ein.[3] Nach einem Jahr Pause setzte sie ihre Karriere bei den Vipers fort.[4]

„Kikki“ bestritt bisher 181 Spiele für die norwegische Nationalmannschaft, in denen sie 496 Treffer erzielte. Mit der norwegischen Auswahl gewann sie 2004, 2006 und 2008 die Europameisterschaft. Im Gegensatz zu ihrer Schwester nahm sie verletzungsbedingt nicht an der Handball-Weltmeisterschaft 2007 teil. Ein Jahr Später holte sie sich bei den Olympischen Spielen die Goldmedaille. Sie gehörte zum Aufgebot ihres nationalen Verbandes bei der Weltmeisterschaft 2009 in China. Bei der WM 2011 gewann sie mit Norwegen den WM-Titel. Im Sommer 2012 nahm sie an den Olympischen Spielen in London teil und gewann abermals mit der norwegischen Mannschaft die Goldmedaille.[5]

Privates[Bearbeiten]

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

  • Europameisterschaft
Gold: 2004, 2006 und 2008
Silber: 2012
  • Weltmeisterschaft
Gold: 2011
Silber: 2001, Bronze: 2009
  • Olympische Spiele
Gold: 2008 und 2012

Verein[Bearbeiten]

  • EHF Champions League
Sieger: 2009 und 2010 (Viborg HK)
Halbfinale: 2005/06 (Aalborg DH)
  • Norwegische Meisterschaft
Bronze: 2002/03 (Våg Vipers)[7]
  • Danische Meisterschaft
Gold: 2008, 2009 und 2010 (Viborg HK)
Silber: 2005 (Aalborg DH)
Bronze: 2006 und 2007 (Aalborg DH)
  • Danischer Pokal
Sieger: 2007 und 2008 (Viborg HK)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Spielerin des Jahres und Spielmacherin des Jahres 2003/04 der Norwegischen Liga [8]
  • Norwegische RL des Jahres 2005/06 [9]
  • RM im All-Star Team und MVP bei den Europameisterschaften 2008

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Profil auf www.handball.no
  2. Wechsel zu Vipers (norwegisch)
  3. Kikki er gravid
  4. Borgersen gjør comeback
  5. www.london2012.com: Kristine Lunde-Borgersen, abgerufen am 30. Juli 2012
  6. Landslagskapteinen giftet seg
  7. Gildeserien kvinner, sesongen 02/03
  8. Kristine Lunde årets Gildeseriespiller 2003/2004
  9. Katrine Lunde årets spiller