Kuniko Inoguchi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kuniko Inoguchi (jap. 猪口 邦子, Inoguchi Kuniko; * 3. Mai 1952 in Ichikawa) ist eine japanische Politikerin und war von 2005 bis 2009 Abgeordnete im Unterhaus für die Liberaldemokratische Partei (LDP).

Sie studierte an der Sophia-Universität. Danach war sie Hochschullehrerin und Professorin der Rechtswissenschaften an dieser Universität. Dazwischen studierte sie an der Yale University.

Im Jahr 2004 wechselte sie in die Politik und übernahm zunächst eine Funktion in der Japan Association for International Relations. Von 2005 bis 2006 war sie Staatsministerin für Geschlechtergleichstellung und Geburtenrückgang im 3. Kabinett Koizumi.

Kuniko Inoguchi ist mit dem Professor Takashi Inoguchi verheiratet und hat zwei Töchter.

Weblinks[Bearbeiten]