Ichikawa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt eine japanische Stadt, zu Personen mit dem Familiennamen Ichikawa, siehe Ichikawa (Begriffsklärung).
Ichikawa-shi
市川市
Ichikawa
Geographische Lage in Japan
Ichikawa (Japan)
Red pog.svg
Region: Kantō
Präfektur: Chiba
Koordinaten: 35° 43′ N, 139° 56′ O35.721911111111139.93102222222Koordinaten: 35° 43′ 19″ N, 139° 55′ 52″ O
Basisdaten
Fläche: 57,40 km²
Einwohner: 471.659
(1. Juli 2014)
Bevölkerungsdichte: 8217 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 12203-3
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Ichikawa
Baum: Japanische Schwarzkiefer
Blume: Rose
Vogel: Japanbuschsänger
Insekt: Glöckchenzikade
Lied: Ichikawa-shi Uta (Lied der Stadt Ichikawa)
Hymne: Tōmei no shin no shin
Rathaus
Adresse: Ichikawa City Hall
1-1-1, Yawata
Ichikawa-shi
Chiba 272-8501
Webadresse: http://www.city.ichikawa.chiba.jp
Lage Ichikawas in der Präfektur Chiba
Lage Ichikawas in der Präfektur

Ichikawa (jap. 市川市, -shi, dt. Markt am Fluss) ist eine Stadt am Ostrand von Tokio in der Präfektur Chiba auf Honshū, der Hauptinsel von Japan.

Geographie[Bearbeiten]

Ichikawa hat eine Fläche von 56,39 km², eine Ost-West-Ausdehnung von 8,2 km und eine Nord-Süd-Ausdehnung von 13,33 km. Der Fluss Edo bildet im Westen Ichikawas die Grenze nach Edogawa,Tokyo.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stadt entstand am 3. November 1934 aus dem Zusammenschluss der Gemeinden Ichikawa (市川町, -machi), Yawata (八幡町, -machi) und Nakayama (中山町, -machi), sowie dem Dorf Kokubun (国分村, -mura) im Landkreis Higashikatsushika. Im November 1949 wurden das Dorf Ōgashiwa (大柏村, -mura), im März 1955 die Gemeinde Gyōtoku (行徳町, -machi) und im Oktober die Gemeinde Minamigyōtoku (南行徳町, -machi) – alle in dem genannten Landkreis – eingemeindet. Im heutigen Stadtteil Kōnodai lag die Provinzhauptstadt der historischen Provinz Shimousa. In der Nähe der Bahnstation Kōnodai wurden Ruinen des Kokubun-ji gefunden.

Kultur[Bearbeiten]

  • Der japanische Maler Higashiyama Kaii ist Ehrenbürger von Ichikawa. In der Kaii Higashiyama Memorial Hall sind einige seiner Werke ausgestellt.
  • Der chinesische Schriftsteller und Politiker Guo Moruo lebte von 1927 bis 1937 mit seiner zweiten Ehefrau, der japanischen Krankenschwester Sato Tomiko in Ichikawa. Sein Wohnhaus ist heute ein Museum.

Bildung[Bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten]

  • Wirtschaftlich bedeutsam sind unter anderem die Metall- und die Textilindustrie.
  • Am 9. März 1948 wurde durch Tojuro Iijima mit der Yamazaki Baking (jap. Yamazaki Seipan-sho) eine Bäckerei für westliches Brot gegründet. Aus Ihr ging die Yamazaki Baking Co., Ltd. (jap. Yamazaki Seipan Kabushiki Gaisha) hervor. Der Firmensitz wurde inzwischen nach Chiyoda, Tokyo verlegt. Das Tochter-unternehmen Daily Yamazaki, ein Betreiber von Franchise-Convenience Stores, hat seinen Sitz in Ichikawa.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Der mehr als 700 Jahre alte Hokekyo-ji ist einer der wichtigsten Tempel der Nichiren-Shū. Unter anderem beherbergt das Areal eine fünfstöckige Pagode (Gojyunoto), mit einer 1719 hergestellten großen Buddha-Statue (siehe Daibutsu) die größte Bronzestatue der Präfektur Chiba, sowie eine Statue des Gründers der Sekte Nichiren. Die Straße, welche vom Bahnhof Nakayama zur Tempelanlage führt, ist für ihre historischen Gebäude berühmt.
  • Auf dem Gelände des ca. 890 gegründeten Katsushika-Hachimangu Schreins befinden sich die als 'Nationale Nature Monument' eingestuften '1000 Ginko Bäume'.
  • Folgt man der Daimon Dori gelangt man zum auf einem Hügel gelegenen, im Jahr 737 gebauten Guho-ji.

Verkehr[Bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Städtepartnerschaften bestehen mit:

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Persönlichkeiten mit Bezug zu Ichikawa[Bearbeiten]

Angrenzende Städte und Gemeinden[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ichikawa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien