Kushok Bakula

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kushok Bakula (* 21. Mai 1917; † 4. November 2003, auch Bakula Rinpoche oder Kushok Bakula Rinpoche) war der religiöse Anführer der Pethup Gonpa in Spituk, Ladakh, Indien. Er war ebenfalls Mitglied des indischen Parlaments[1] und Lama.[2] 1999 stiftete er das Kloster "Bakula Rinpoche Süm" in Ulaanbaatar, Mongolei.[3] Zu seinen Ehren wurde 2005 der Flughafen Leh, Indien in "Kushok Bakula Airport" umbenannt.[4]

Kushok galt als 19. Inkarnation des Bakula, einer der 16 Arhats des Buddha Shakyamuni.[1] Kushok Bakula Rinpoche hat beim Wiederbeleben des Buddhismus in der Mongolei und in Russland geholfen. Von 1990 bis 1999 war er indischer Botschafter in der Mongolei.[5] Er setzte sich für die Rechte von Minderheiten ein.[4]

1986 wurde er mit dem Padma Bhushan ausgezeichnet.

20. Reinkarnation[Bearbeiten]

20. Kushok Bakula Rinpoche

Thubstan Nawang, geboren am 24. November 2005 ist der 20. Bakula Rinpoche. Er wurde am 12. August 2010 in Pethub Gompa, Spituk, Ladakh, India inthronisiert.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Tribute to the Venerable Kushok Bakula Rinpoche. Abgerufen am 8. Oktober 2010 (englisch).
  2. a b Arrival of 20th Bakula Rinpoche in his monastery. Abgerufen am 7. Oktober 2010 (englisch).
  3.  Marion Wisotzki et.al.: Mongolei:Unterwegs im Land der Nomaden. Trescher, Berlin 2010, S. 153 (books.google.de).
  4. a b PM renames Leh Airport. Abgerufen am 7. Oktober 2010 (englisch).
  5. Venerable Bakula Rinpoche. Abgerufen am 7. Oktober 2010 (englisch).