Lok Sabha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Parlamentsgebäude der Lok Sabha in Delhi

Die Lok Sabha (Hindi: लोक सभा lok sabhā [ˈloːk ˈsʌbʱɑ] „Volksversammlung“) ist das Unterhaus des indischen Parlamentes. In der Legislative ist es dem Oberhaus – der Rajya Sabha – gleichgestellt. Die Ausnahme ist die Haushaltspolitik, in der das Unterhaus den Vorrang hat. Bei verschiedenen Abstimmungsergebnissen gibt es eine gemeinsame Sitzung beider Häuser – da allerdings das Unterhaus mehr als doppelt so viele Mitglieder hat, ist es faktisch die bestimmende Kraft bei Abstimmungen.

Durch die indische Verfassung ist festgelegt, dass die Zahl der Abgeordneten der Lok Sabha maximal 552 betragen darf, wovon höchstens 530 auf die Bundesstaaten und maximal 20 auf die Unionsterritorien entfallen dürfen. Höchstens zwei Abgeordnete dürfen als Vertreter der angloindischen Minderheit durch den Staatspräsidenten direkt ernannt werden.[1] Derzeit (seit 1989) hat die Lok Sabha 545 Mitglieder und ist damit die weltweit in Relation zur Bevölkerungsgröße kleinste Volksvertretung. 543 Abgeordnete werden alle fünf Jahre in einfacher Mehrheitswahl in Ein-Personen-Wahlkreisen direkt gewählt (530 in den indischen Bundesstaaten, weitere 13 in den Unionsterritorien sowie zwei vom Präsidenten Indiens ernannte Mitglieder zur Vertretung der anglo-indischen Gemeinschaft). Die Wahlkreisgrenzen setzt in unregelmäßigen Abständen die Delimitation Commission of India entsprechend der Bevölkerungsveränderungen neu fest. Das Mindestalter für das passive Wahlrecht ist 25 Jahre. Die letzte Wahl (Wahl zur 16. Lok Sabha) fand zwischen dem 7. April und 12. Mai 2014 statt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lok Sabha – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Lok Sabha – offizielle Website (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chapter 43: Electoral Statistics. In: Statistical Year Book. Ministry of Statistics and Program Implementation (url:http://mospi.nic.in/Mospi_New/upload/SYB2013/index1.html), 2013, abgerufen am 8. Juni 2014 (pdf, englisch).