Lúcio Lara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lúcio Lara (* 9. April 1929 in Nova Lisboa) - in Angola auch Tchiweka genannt - ist ein ehemaliger angolanischer Politiker und einer der Gründer des MPLA. Als Sohn eines portugiesischen Vaters und einer angolanischen Mutter studierte er in Lissabon und arbeitete später als Mathematik- und Physiklehrer. Laras Frau Ruth stammte aus Deutschland und gehörte einer jüdischen Familie an, die vor den Nationalsozialisten nach Portugal geflohen war. Von den 1950er Jahren an engagierte Lara sich für die Unabhängigkeit Angolas, war ein enger Vertrauter Agostinho Netos und wurde 1961 Generalsekretär des MPLA; er spielte eine zentrale Rolle beim Unabhängigkeitskrieg in Angola (1961-74) und während des Entkolonisierungskonfliks (1974/75). Seit den 1980er Jahren hat Lara sich aus gesundheitlichen Gründen aus der Politik zurückgezogen. Sein umfangreiches Privatarchiv wird schrittweise von seiner Tochter Wanda veröffentlicht und ist zu einer zentralen Quelle für die Geschichtsschreibung über die 1950er bis 1970er Jahre geworden.

Literatur[Bearbeiten]

  • Lúcio Lara 80 anos. Imagens de um percurso. Centro de Documentação Tchiweka, Luanda 2010

Weblinks[Bearbeiten]