Lanouée

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lanouée (Lannoez)
Lanouée (Frankreich)
Lanouée
Region Bretagne
Département Morbihan
Arrondissement Pontivy
Kanton Josselin
Gemeindeverband Communauté de Communes du Pays de Josselin.
Koordinaten 48° 0′ N, 2° 35′ W48.002777777778-2.580555555555668Koordinaten: 48° 0′ N, 2° 35′ W
Höhe 32–117 m
Fläche 43,76 km²
Einwohner 1.709 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 39 Einw./km²
Postleitzahl 56120
INSEE-Code
Website http://www.lanouee.fr/

Lanouée (bretonisch: Lannoez, Gallo: Lanoés) ist eine französische Gemeinde mit 1709 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Morbihan in der Region Bretagne. Sie gehört zum Kommunalverband Pays de Josselin.[1]

Geographie[Bearbeiten]

Lanouée liegt im Norden des Départements Morbihan und gehört zum Pays de Josselin.[2]

Nachbargemeinden sind Les Forges im Nordwesten und Norden, La Grée-Saint-Laurent im Osten, La Croix-Helléan und Josselin im Südosten, Guégon im Süden und Südwesten sowie Pleugriffet im Westen.

Der Ort selber liegt an einem Kreuzungspunkt zahlreicher Straßen. Die wichtigsten darunter sind die D155 und D157. Die D778 von Josselin nach Loudéac westlich und die D793 von Josselin nach Dinan östlich von Lanouée sind regionale Straßenverbindungen. Die wichtigste überregionale Verbindung ist die N 24, welche nur rund fünf Kilometer südlich der Gemeinde verläuft. Der nächstgelegene Anschluss an diese ist westlich von Josselin.

Die bedeutendsten Gewässer sind der Fluss Oust, der hier kanalisiert Canal de Nantes à Brest genannt wird sowie die Bäche Crasseux, Galourais und Prés Jallais. Diese bilden teilweise die Gemeindegrenze. Zudem gibt es zahlreiche kleine Teiche auf dem Gemeindegebiet. Ein kleiner Teil des Gemeindeareals ist von Wald bedeckt. Die größten Waldgebiete sind der Bois de Bas, Bois des Grignars und kleine Anteile am Forêt de Lanouée.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006
Einwohner 1.845 1.809 1.710 1.731 1.637 1.644 1.637

Geschichte [3][Bearbeiten]

Die Gemeinde gehört historisch zur bretonischen Region Bro-Sant-Maloù (frz. Pays de Saint-Malo) und innerhalb dieser Region zum Gebiet Porc'hoed (frz. Porhoët) und teilt dessen Geschichte. Von 1801 bis zu dessen Auflösung am 10. September 1926 gehörte sie zum Arrondissement Ploërmel. Von 1793 bis 1801 war Lanouée (damals La Nouée) Hauptort des Kantons Lanouée. Seither ist der Ort dem Kanton Josselin zugeteilt. 1883 spaltete sich die Gemeinde Les Forges von Lanouée ab.[4]

Sehenswürdigkeiten [5][6][Bearbeiten]

  • Dorfkirche Saint-Pierre aus dem 12. und 15. Jahrhundert; im 19. Jahrhundert restauriert
  • Kapelle Saint-Mélec aus dem 17. und 18. Jahrhundert in Pomeleuc (auch Pommeleuc oder Pont-Meleuc genannt)
  • Kapelle Saint-Hubert aus dem Jahr 1756 im Ortszentrum von Lanouée
  • Kreuz aus dem 16./17. Jahrhundert auf dem Dorffriedhof
  • Herrenhäuser Quelneuf (auch Quelenneuc;15. Jahrhundert), La Tertraie (auch La Tertrée;17. Jahrhundert) und Les Aulnais (17./18. Jahrhundert)
  • Haus in Coudray aus dem Jahr 1630
  • alte Windmühlen in Les Fouillets, Trénédo und La Tertrée sowie alte Wassermühlen in Brelin, Cadoret, Neuf, Secouet, Trénédo und La Tertrée
  • Überreste der alten Römerstraße von Vannes nach Corseul

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Offizielles Webangebot der CC du Pays de Josselin (französisch)
  2. Karte mit den Gemeinden des Pays de Josselin
  3. Geschichte der Gemeinde (französisch)
  4. Lanouée auf Cassini.ehess.fr (französisch)
  5. Sehenswürdigkeiten der Gemeinde (französisch)
  6. Sehenswürdigkeiten der Gemeinde (französisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lanouée – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien