La Grée-Saint-Laurent

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
La Grée-Saint-Laurent (Ar C’hrav-Sant-Laorañs)
Wappen von La Grée-Saint-Laurent
La Grée-Saint-Laurent (Frankreich)
La Grée-Saint-Laurent
Region Bretagne
Département Morbihan
Arrondissement Pontivy
Kanton Josselin
Gemeindeverband Communauté de Communes du Pays de Josselin.
Koordinaten 48° 0′ N, 2° 30′ W47.996111111111-2.497777777777895Koordinaten: 48° 0′ N, 2° 30′ W
Höhe 40–117 m
Fläche 7,90 km²
Einwohner 330 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 42 Einw./km²
Postleitzahl 56120
INSEE-Code

Kapelle Saint-Sébastien

La Grée-Saint-Laurent (bretonisch: Ar C’hrav-Sant-Laorañs, Gallo: La Graéy-Saent-Laurantz) ist eine französische Gemeinde mit 330 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Morbihan in der Region Bretagne. Sie gehört zum Kommunalverband Pays de Josselin.[1]

Geographie[Bearbeiten]

La Grée-Saint-Laurent liegt im Nordosten des Départements Morbihan und gehört zum Pays de Josselin.[2]

Nachbargemeinden sind Les Forges im Norden, Saint-Malo-des-Trois-Fontaines im Osten, Helléan im Südosten, La Croix-Helléan im Süden sowie Lanouée im Südwesten und Westen.

Der Ort selber liegt nur an einer Nebenstraße. Die regionale Straßenverbindung D16 von Josselin nach Mauron führt nahe dem Ort vorbei. Die wichtigste überregionale Verbindung ist die N 24, welche rund zehn Kilometer südlich von La Grée-Saint-Laurent verläuft. Der nächstgelegene Anschluss an diese ist nördlich von Josselin.

Die bedeutendsten Gewässer sind der Fluss Ninian sowie der Bach Galourais. Diese bilden teilweise die Gemeindegrenze. Zudem gibt es einige kleine Teiche auf dem Gemeindegebiet. Nur ein geringer Teil des Gemeindeareals ist von Waldgebieten bedeckt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006
Einwohner 304 321 308 299 279 271 325

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gemeinde gehört historisch zur bretonischen Region Bro-Sant-Maloù (frz. Pays de Saint-Malo) und innerhalb dieser Region zum Gebiet Porc'hoed (frz. Porhoët) und teilt dessen Geschichte. Von 1801 bis zu dessen Auflösung am 10. September 1926 gehörte sie zum Arrondissement Ploërmel. Von 1793 bis 1801 gehörte La Grée-Saint-Laurent zum Kanton Lanouée. Seither ist der Ort dem Kanton Josselin zugeteilt.[3]

Sehenswürdigkeiten[4][Bearbeiten]

  • Dorfkirche Saint-Laurent aus dem 20. Jahrhundert mit Kultgegenständen aus der Vorkirche aus dem 15. Jahrhundert
  • Kapelle Saint-Sébastien im gleichnamigen Weiler
  • Windmühle in Lorvran und Wassermühlen in Penros und Couesbout

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Offizielles Webangebot der CC du Pays de Josselin (französisch)
  2. Karte mit den Gemeinden des Pays de Josselin
  3. La Grée-Saint-Laurent auf Cassini.ehess.fr (französisch)
  4. Sehenswürdigkeiten der Gemeinde (französisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: La Grée-Saint-Laurent – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien