Laura Wilde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Laura Wilde (* 4. Januar 1989 in Heppenheim[1] als Laura Milde[2]) ist eine deutsche Schlagersängerin.

Leben[Bearbeiten]

Laura Wilde (2012)

Laura Wilde lebt in Groß-Rohrheim und studierte in Mannheim Germanistik und Spanisch.[3]

Wildes ungarische Großmutter hat ihr das Singen beigebracht. Mit elf Jahren schrieb sich Wilde am Konservatorium ein, dort erhielt sie klassischen Gesangsunterricht und ging nebenbei noch zum Klavierunterricht. Es folgten erste öffentliche Auftritte mit Coversongs von Andrea Berg und Céline Dion.

Später bewarb sich Wilde bei Uwe Busse. Ihre Fernsehpremiere hatte Wilde am 30. Oktober 2010 in der Sendung Willkommen bei Carmen Nebel, wo sie ihre Single Ich sehe was, was du nicht siehst vorstellte.

Diskografie[Bearbeiten]

Single[Bearbeiten]

  • 2010: Ich sehe was, was du nicht siehst
  • 2011: Wo hast Du denn Küssen gelernt
  • 2011: Ungarisches Blut
  • 2011: Schlittenfahrt
  • 2012: Alles aus Liebe
  • 2013: Warte bis es dunkel wird
  • 2013: Umarm die Welt mit mir
  • 2013: Mein Herz versteht Spanisch

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[4] Anmerkung
DE AT CH
2011 Fang Deine Träume ein 52
(1 Wo.)
36
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Juli 2011
2013 Umarm die Welt mit mir 58
(1 Wo.)
50
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. April 2013

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bericht „hr4-Schlagerparade – Star-Aufgebot in der Festhalle“ in der Sendung hessenschau des hr-fernsehens, 2. Dezember 2012.
  2. Laura Wilde singt in Zeilsheim. Frankfurter Neue Presse, 25. Oktober 2012, abgerufen am 4. Dezember 2012.
  3. Singende Germanistin auf morgenweb.de
  4. Chartquellen: DE AT CH