Laurent Groppi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Laurent Groppi (* 19. Januar 1983 in Thonon-les-Bains) ist ein französischer Automobilrennfahrer.

Laurent Groppi begann seine Karriere, wie so viele Rennfahrer seiner Generation, im Kartsport. 2002 gewann er die Gesamtwertung der französischen Elite-Kart-Meisterschaft und stieg 2003 in die Campus-France-Formel-Renault-Meisterschaft ein und konnte auch in dieser Rennserie die Gesamtwertung gewinnen. Es folgten drei Jahre in der französischen Formel-Renault-2.0-Serie. 2006 stieg er nach drei Jahren und dem Meistertitel in seiner letzten Saison wieder aus der Serie aus.

2007 wechselte er in den Touren- und Sportwagensport. Er wurde Werksfahrer bei ORECA und mit deren Saleen S7-R Gesamtzweiter in der französischen GT-Meisterschaft. Im selben Jahr gab er mit dem 10. Gesamtrang auch sein Debüt beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans. 2009 unterschrieb er einen Vertrag bei Larbre Compétition und fährt – nach einem Jahr in der Le Mans Series – 2010 wieder in der französischen GT-Meisterschaft.

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2007 FrankreichFrankreich Team Oreca Saleen S7R FrankreichFrankreich Nicolas Prost FrankreichFrankreich Jean-Philippe Belloc Rang 10
2008 FrankreichFrankreich Team Oreca Matmut Courage-Oreca LC70 FrankreichFrankreich Loïc Duval FrankreichFrankreich Soheil Ayari Rang 8