Linares (Mexiko)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

24.859722222222-99.566666666667Koordinaten: 24° 52′ N, 99° 34′ W

Karte: Mexiko
marker
Linares
Magnify-clip.png
Mexiko

Linares ist eine Stadt in Nordost-Mexiko, im Osten des Bundesstaats Nuevo León. Sie hat etwa 70.000 Einwohner, davon leben etwa 45.000 in der Stadt und 25.000 im zugehörigen Municipio.

Geschichte[Bearbeiten]

Linares wurde 1712 als Villa de San Felipe de Linares gegründet. Der Name wurde zu Ehren des spanischen Königs Philipp V. und des Vizekönigs von Neu-Spanien Fernando de Alencastre, Graf von Linares gewählt.

1777 wurden die Stadtrechte verliehen. Seit dem gleichen Jahr ist die Stadt ein Katholischer Bischofssitz, außerdem existiert noch Theater, das Museum der Lokalgeschichte und ein Stausee.

In den 1980er und 1990er Jahren sind in Linares die Fakultäten für Geologie und Forstwissenschaften der UANL (Universidad Autónoma de Nuevo León, staatliche Universität des Bundesstaats Nuevo León) mit Hilfe der GTZ entstanden. Weiterhin besteht in Linares eine Außenstelle der Fakultät für Rechnungswesen der UANL.

Im Oktober 2011 wurden, nach einer Welle von Entführungen und Erpressungen in der Region, sämtliche Polizeikräfte der Stadt (insgesamt mehr als 100) zur Überprüfung einer möglichen Verwicklung in die Vorgänge festgenommen.[1]

Wirtschaft[Bearbeiten]

In der Stadt und der umliegenden Region findet man hauptsächlich Landwirtschaft (vor allem Orangen und Rinderzucht) und Industrie (vor allem maquilas)

Bekannt ist Linares in Mexiko durch die lokale Spezialität glorias, einer Süßigkeit.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mexican army, state police patrolling streets of northern city after police force detained. In: The Washington Post. 10. Oktober 2011, abgerufen am 14. Oktober 2011 (englisch).