Live Nation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Live Nation ist eine US-amerikanische Medienfirma mit Sitz in Beverly Hills im US-Bundesstaat Kalifornien. Das aus Clear Channel Communications hervorgegangene und 2005 gegründete Unternehmen ist auf Live-Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit spezialisiert. Vorstand ist Michael Rapino.

Bereits im Gründungsjahr wurden 28.500 Veranstaltungen mit über 61 Millionen Zuschauern beworben oder produziert – darunter Konzerte, Theatervorführungen und Sportveranstaltungen. Live Nation ist im Besitz der Betreiber von 117 Veranstaltungsorten (75 US-amerikanische; 42 italienische). Dazu gehören 39 Amphitheater, 58 Theater, 14 Clubs und 4 Arenen. Darüber hinaus hat Live Nation das Recht, Events an 33 weiteren Orten zu buchen.

Im Herbst 2007 kündigte die Popsängerin Madonna an, ihre Plattenfirma Warner Music zu verlassen und zu Live Nation zu wechseln. Sie war die erste Künstlerin mit einer Veröffentlichung in der Sparte Live Nation Artists und erhielt für ihren 10-Jahres-Vertrag geschätzte 120 Mio. US-Dollar. Auch der US-Rapper Jay-Z ist zu ähnlichen Konditionen zu Live Nation gewechselt.

Weblinks[Bearbeiten]