Loon (Sänger)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Loon (* 20. Juni 1975 in Harlem, New York, N.Y. als Chauncey Hawkins) ist ein US-amerikanischer Rapper und Contemporary R&B-Sänger.

Karriere[Bearbeiten]

Er zog die Aufmerksamkeit auf sich durch seine häufige Zusammenarbeit mit P. Diddy. Der Mitte 2002 erschienene Titel I Need a Girl (Part One) von P. Diddy wurde mit tatkräftiger Unterstützung von Loon und Usher zum großen Erfolg.

Auch andere bekannte Künstler kamen in den Genuss seiner Stimme, zum Beispiel Toni Braxton bei ihrem Song Hit the Freeway.

Im Jahre 2004 verließ Loon P. Diddys Plattenlabel Bad Boy Records und startete sein eigenes Label Boss Up Entertainment.

Leben[Bearbeiten]

2008 konvertierte Loon zum Islam und möchte sich vorrangig mit seiner neuen Religion befassen. Er nennt sich nun Amir Junaid Muhadith.[1]

Nachdem Loon bereits wegen zweier Verurteilungen (1993 im Alter von 18 Jahren sowie 2006) aufgrund von Kapitalverbrechen vorbestraft war, wurde er am 18. Juli 2013 zu einer weiteren 14-jährigen Haftstrafe verurteilt. Er wurde des Vorwurfs für schuldig befunden, am Handel mit einem oder mehr Kilogramm Heroin im Bundesstaat North Carolina teilgenommen zu haben. Um einer möglichen lebenslangen Haftstrafe zu entgehen (Three Strikes), lehnte Junaid eine Gerichtsverfahren ab und akzeptierte die Strafe. Er wird mindestens achteinhalb Jahre in Haft verbüßen müssen, bevor die Möglichkeit auf Bewährung besteht.[2]

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • Loon (2003)
  • No Friends (2006)
  • Wizard of Harlem (2006)
  • Bad Boy (2007)

Singles[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Loon bei Discogs (englisch)
  2. Loon gets 14 year sentence. In: BET.com, 18. Juli 2013. Abgerufen am 24. April 2014. 

Weblinks[Bearbeiten]