Los Romeros

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Celedonio Romero ist der Gründer und (Groß-) Vater des Gitarren-Quartetts Los Romeros, das zunächst in einer Formation seiner Söhne Celín Romero, Pepe Romero, Ángel Romero und ihm bestand, mittlerweile frischen die Enkelkinder Celino Romero und Lito Romero die Formation auf. Der Patriarch hat seinen Kindern schon im frühesten Alter das Gitarrenspiel beigebracht und eine Dynastie an Gitarrenspielern hervorgebracht.

Die Romeros sind ursprünglich aus Málaga (Spanien), und wanderten während der Franco-Diktatur 1957 nach Kalifornien aus. In den USA hatten die Romeros Auftritte mit den Symphonie Orchestern von Boston, Cleveland, Chicago, Philadelphia, Los Angeles (unter Morton Gould), San Francisco, Pittsburgh und Detroit. Weitere Kooperationen fanden mit den Louisiana Philharmonikern, den Philadelphia Chamber Soloists und dem San Diego Chamber Orchestra statt.

Repertoire[Bearbeiten]

Los Romeros spielen vor allem klassische Gitarrenarrangements. Orchestrale Unterstützung für CD-Einspielungen erhalten sie u.a. durch das Academy of St. Martin in the Fields Orchester unter Neville Marriner. Sie spielen Antonio Vivaldi, Joaquin Rodrigo, Federico Moreno Torroba, Georges Bizet, Manuel de Falla, Enrique Granados, Domenico Scarlatti und andere Komponisten, wie auch Eigenkompositionen von Celedonio Romero.

Diskografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]