Louis Cristal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Louis Cristal
Cristal in Istanbul, 2010

Cristal in Istanbul, 2010

p1
Schiffsdaten
Flagge MaltaMalta (Handels- und Dienstflagge zur See) Malta
andere Schiffsnamen

Viking Saga (1980–1986)
Sally Albatross (1986–1995)
Leeward (1995–2000)
SuperStar Taurus (2000–2002)
Silja Opera (2002–2006)
Opera (2006–2007)
Cristal (2007–2011)

Schiffstyp Kreuzfahrtschiff
Rufzeichen 9HA2978
Heimathafen Valletta
Eigner Cristal Trading
Reederei Louis Cruises
Bauwerft Oy Wärtsilä Ab
Baunummer 1247
Kiellegung 1. August 1979
Stapellauf 1. Dezember 1979
Verbleib in Dienst
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
158,88 m (Lüa)
139,76 m (Lpp)
Breite 25,20 m
Seitenhöhe 15,60 m
Tiefgang max. 5,91 m
Vermessung 25.611 BRZ / 12.637 NRZ
Maschine
Maschine 4 × Wärtsilä-Pielstick-Dieselmotor (12PC2-5V)
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
19.120 kW (25.996 PS)
Geschwindigkeit max. 21 kn (39 km/h)
Propeller 2 × Verstellpropeller
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 1703 tdw
Zugelassene Passagierzahl 1200
PaxKabinen 480
Sonstiges
Klassifizierungen

Det Norske Veritas

Registrier-
nummern

IMO-Nr. 7827213

Die Louis Cristal ist ein Kreuzfahrtschiff der Louis Cruise Lines. Das Schiff entstand 1991/1992 auf dem Rumpf der 1980 als Viking Saga gebauten Sally Albatross.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Viking Saga im ursprünglichen Erscheinungsbild

Das Schiff wurde 1980 von Wärtsilä als Viking Saga für Viking Line gebaut und für den Fährverkehr auf der Linie Helsinki-Stockholm eingesetzt. 1986 wurde das Schiff in Sally Albatross umbenannt und für Kreuzfahrten auf der Ostsee verwendet.[1]

1988 wurde die Sally Albatross in der Werft Schichau Seebeck in Bremerhaven umgebaut. Ein Brand zerstörte das Schiff 1990 fast völlig. Der Rumpf wurde nach Mäntyluoto in Finnland geschleppt, wo das Schiff teilweise verschrottet wurde. Auf den verbliebenen Teilen des Rumpfs mit der unbeschädigten Maschine wurde ein weitgehend neues, verlängertes Schiff aufgebaut, das wiederum den Namen Sally Albatross erhielt.[1] Da der alte Rumpf wiederverwendet wurde, gilt die Sally Albatross trotz des umfangreichen Umbaus rechtlich als dasselbe Schiff und trägt weiterhin dieselbe IMO-Nummer. Am 23. März 1992 wurde das neu aufgebaute Schiff abgeliefert. Es wurde zunächst für Kreuzfahrten auf der Ostsee und nach Tallinn eingesetzt.[2]. Am 4. März 1994 lief die Sally Albatross in eisbedecktem Meer auf Grund. Das Schiff wurde in die Vuosaari-Werft geschleppt, wo ab 20. April die nötigsten Reparaturen durchgeführt wurden. Von 1994 bis 2000 war das Schiff an die Norwegian Cruise Line für Kreuzfahrten in der Karibik verchartert und trug den Namen Leeward.[2] Nachdem es von 2000 bis 2002 für Star Cruises in Malaysia unter dem Namen Superstar Taurus gefahren war, ging es 2002 an die Silja Line über, wo es den Namen Silja Opera erhielt und wiederum für Ostsee-Kreuzfahrten sowie für verschiedene Liniendienste ab Helsinki und Stockholm eingesetzt wurde.[2] Nachdem das Schiff ab 2006 in Tilbury aufgelegt war und unter dem Namen Opera zweimal den Besitzer wechselte, wird es seit 2007 von der griechischen Reederei Louis Cruises als Cristal für Mittelmeer-Kreuzfahrten eingesetzt. Seit 2011 heißt das Schiff Louis Cristal.[2]

Schwesterschiffe[Bearbeiten]

Baugleich mit der Viking Saga in ihrer ursprünglichen Form von 1980 war die Regina Baltica, die als Viking Song gebaut wurde.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: IMO 7827213 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b M/S Viking Saga (1980) (Schwedisch) In: Fakta om Fartyg. Abgerufen am 21. September 2013.
  2. a b c d M/S Sally Albatross (1992) (Schwedisch) In: Fakta om Fartyg. Abgerufen am 21. September 2013.