Viking Line

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Artikel SF Line und Viking Line überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. CeGe Diskussion 11:11, 21. Aug. 2012 (CEST)
Die Gabriella in Helsinki, 2007

Viking Line ist eine finnische Reederei mit Hauptsitz auf Åland, die mit sieben Fährschiffen im Linienverkehr auf der Ostsee zwischen Estland, Finnland und Schweden tätig ist.

Unternehmensdaten[Bearbeiten]

Das 1959 als Rederi Ab Ålandsfärjan (später SF Line) in Mariehamn/Åland gegründete Unternehmen hat im Geschäftsjahr 2009/2010 mehr als 6,3 Millionen Passagiere befördert. Die Zahl der Beschäftigten (Stand: 2006) beträgt 2900, davon 730 an Land.

Strecken[Bearbeiten]

Die Mariella in Helsinki, 2004

Die Fähren der Viking Line bedienen im Fracht- und Passagierverkehr die folgenden Strecken:

Flotte[Bearbeiten]

eingesetzte Schiffe[Bearbeiten]

Die Amorella in Stockholm, 2006
  • Amorella (1988) – derzeit Stockholm – Turku
  • Viking Cinderella (1989) – derzeit Stockholm – Mariehamn
  • Gabriella (1997) – derzeit Stockholm – Helsinki
  • Mariella (1985) – derzeit Stockholm – Helsinki
  • Rosella (1980) – derzeit Kapellskär – Mariehamn
  • Viking XPRS (2008) – derzeit Helsinki – Tallinn
  • Viking Grace (2013) – Stockholm – Turku

Das bisher modernste Schiff der Flotte ist die bei Aker Finnyards in Turku gebaute Viking Grace, die derzeit zwischen Turku (Finnland) und Stockholm (Schweden) verkehrt. Der Auftrag für den Neubau wurde am 22. Dezember 2010 erteilt.[1] Das Schiff hat eine BRZ von 57.000, ist 218 m lang und ist mit 880 Kabinen für 2800 Passagiere ausgestattet. Die Auslieferung erfolgte im Januar 2013. Das neue Schiff benutzt LNG als Kraftstoff.[2]

Die Rosella wurde bis Mitte Februar 2011 umgebaut, um Komfort und Kapazität zu erhöhen. Der Umbau wird den Einsatz des Schiffes auf der Kurzstrecke Kapellskär – Mariehamn weiter sichern.

Ehemalige Schiffe[Bearbeiten]


Insgesamt hat Viking Line bereits über 50 verschiedene Fährschiffe im Dienst gehabt, unter anderem die Viking Sally (1980–1990 im Besitz von Viking Line), deren Untergang 1994 als Estonia die bisher größte Seefahrtskatastrophe der europäischen Nachkriegsgeschichte war.

Ein weiteres nennenswertes Schiff ist die Silja Europa, das seinerzeit größte Fährschiff der Welt, das durch eine Reederei (Viking Line) in Auftrag gegeben wurde. Zu einer Übernahme der teilweise sogar schon in Viking-Line-Farben lackierten Fähre kam es jedoch nicht mehr, da der 1992 fallende Wechselkurs der schwedischen Krone das Schiff schlagartig um 500 Millionen schwedische Kronen verteuerte und das Geld nicht aufgebracht werden konnte.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Viking Line Orders New Vessel. Abgerufen am 6. Januar 2011 (englisch).
  2. Viking Line gibt Namen der LNG-Fähre bekannt. In: Schiff & Hafen, Heft 4/2012, S. 17, Seehafen-Verlag, Hamburg 2012, ISSN 0938-1643

Weblinks[Bearbeiten]