Louise d’Orléans (1812–1850)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Louise d’Orléans, Porträt von Nicaise de Keyser

Louise d’Orléans, vollständiger Name Louise Marie Thérèse Charlotte Isabelle d’Orléans, (* 3. April 1812 in Palermo, Sizilien; † 11. Oktober 1850 in Ostende, Belgien) war durch Heirat die erste Königin der Belgier.

Leben[Bearbeiten]

Louise war die älteste Tochter von Louis-Philippe, der 1830 König der Franzosen wurde, und dessen Frau Maria Amalia, Prinzessin von Bourbon und Neapel-Sizilien.

Grabstätte König Leopolds I. und Louise d'Orléans'

Sie heiratete am 9. August 1832 im französischen Compiègne Leopold I., König der Belgier, Sohn von Herzog Franz I. von Sachsen-Coburg-Saalfeld und der Gräfin Auguste Reuß zu Ebersdorf. Sie gebar ihm vier Kinder, von denen der erstgeborene Leopold mit knapp einem Jahr verstarb.

Louise verstarb am 11. Oktober 1850 mit 38 Jahren in Ostende, Belgien, in der Sommerresidenz der Königsfamilie. Die Sommerresidenz wird heute als Historisches Museum der Stadt Ostende genutzt (Langestraat 69). Das Sterbezimmer von Louise ist erhalten und kann besichtigt werden. Sie wurde am 13. Oktober 1850 in der Liebfrauenkirche (Laeken), in Brüssel, beerdigt.

Nachkommen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Louise d’Orléans – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
Vorgängerin Amt Nachfolgerin
--- Königin von Belgien
1832–1850
Marie Henriette von Österreich