Lynden David Hall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lynden David Hall (* 7. Mai 1974 in Wandsworth, London; † 14. Februar 2006 ebenda) war ein britischer Sänger und Songwriter.

Leben[Bearbeiten]

Hall war Vertreter des klassischen Soul und damit neben Sängern wie Smokey Robinson, Marvin Gaye, Al Green und Curtis Mayfield sowie jüngeren Interpreten wie Maxwell und D’Angelo einzuordnen.

Er veröffentlichte drei Alben. Sein musikalisches Talent wurde unter anderem mit dem Best Newcomer Award (MOBO Awards 1998) ausgezeichnet. Danach galt er neben Künstlern wie Beverley Knight und Dina Carroll als große Soulhoffnung Großbritanniens – ein Status, über den er nie hinauskam. Sein erfolgreichster Song, Sexy Cinderella, kletterte 1998 bis auf Platz 17 der englischen Charts und erreichte im Jahr 1997 Platz 74 in Deutschland.[1] In der romantischen Filmkomödie Tatsächlich ... Liebe von 2003 singt er All You Need Is Love von den Beatles.

Hall starb mit 31 Jahren an den Folgen des Morbus Hodgkin.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1997: „Bester britischer Künstler und bester Newcomer“ (ausgezeichnet vom Blues & Soul Magazine)
  • 1998: MOBO-Award als bester Newcomer
  • 1999: Nominierung für den Brit Award

Diskographie[Bearbeiten]

  • 1997: Medicine 4 My Pain
  • 2000: The Other Side
  • 2005: In Between Jobs
  • 2013: In Between Jobs [Re-Release]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.charts.de/suche.asp?search=david+hall&x=0&y=0&country=de

Weblinks[Bearbeiten]