Mitsui Rail Capital Europe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von MRCE Dispolok)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mitsui Rail Capital Europe GmbH
Logo der Mitsui Rail Capital Europe GmbH
Rechtsform GmbH
Gründung 2001
Sitz München, Deutschland
Leitung Manabu Miyamoto,
Dirk Steffes,
Atsuyuki Miki,
Yasushi Shimizu,
Hiroyuki Komine,
Tesu Ikeda,
Kazuyoshi Kuroda
Mitarbeiter 43 (2010/2011)[1]
Umsatz € 79 Mio. (2010/2011)[1]
Produkte LeasingVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.mrce.eu
ES64U2-072 in Leoben
MaK 1206 der MRCE in Moers

Die Mitsui Rail Capital Europe GmbH (bis März 2013 firmierend unter MRCE Dispolok GmbH) mit Sitz in München und die Mitsui Rail Capital Europe B.V. mit Sitz in Amsterdam sind gemeinsam auftretende Leasinggesellschaften für Lokomotiven und Töchter der japanischen Mitsui Group des japanischen Mischkonzerns Mitsui & Co.. Die MRCE B.V. ist verantwortlich für operative Vermietung, Beschaffung, Verkauf und Finanzierung der Lokomotiven. Die MRCE GmbH betreut die Instandhaltung und den Technischen Service der Loks und sorgt für das technische Anforderungsmanagement mit Blick auf die MRCE-Flotte und die Logistik. Das Unternehmen ist ein führender Vermieter von Lokomotiven in Europa. Im Jahr 2011 waren 276 Lokomotiven im Bestand.[1] Kunden sind staatliche und private Bahngesellschaften in Industrie und Transportgewerbe hauptsächlich in Deutschland, Österreich und Italien, aber auch in anderen mittel- und osteuropäischen Ländern.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen wurde ursprünglich als Siemens Dispolok GmbH am 2. Januar 2001[2] durch Siemens Transportation Systems gegründet. Am 20. März 2000 wurde mit 152 902 die erste Dispolok-Lokomotive offiziell vorgestellt.[3]

Die Gründung erfolgte aus der Not heraus. Wegen technischer Probleme mussten verschiedene Lokomotiven, unter anderem die dieselelektrische Lokomotive ME26, zurückgenommen werden. Um den Totalverlust zu vermeiden, wurde entschieden, die beginnende Deregulierung des Schienenverkehrs zu nutzen und die Loks an private Unternehmen zu vermieten. Da die Mieter, fast ausschließlich neu gegründete Unternehmen, nicht über die technischen Möglichkeiten und personellen Ressourcen verfügten, wurde eine Vollservice-Philosophie entwickelt. Das dritte wirtschaftliche Standbein ist, die vermieteten Loks an die Mieter zu verkaufen. Da das wirtschaftliche Konzept nur in Konkurrenz zum Hauptkunden der Sparte Siemens Transportation Systems in Deutschland möglich war und ist, und um rechtliche Auseinandersetzungen zu vermeiden, wurde der Bereich Dispolok in eine eigenständige Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) überführt.

Seit Juli 2002 ist die Gesellschaft selbstständiges Eisenbahnverkehrsunternehmen.[2]

Am 21. September 2006 erfolgte die Übernahme durch Mitsui Rail Capital Europe (MRCE) während der Fachmesse InnoTrans in Berlin.[4][5] Der neue Inhaber Mitsui will das Leasinggeschäft in Europa weiter ausbauen und Marktführer werden, wofür das Tochterunternehmen MRCE schon 2004 gegründet wurde. Außerdem hat sich Mitsui mit der Übernahme der Dispolok verpflichtet, Siemens 50 Elektrolokomotiven abzukaufen. Damit kann sich Siemens weiter auf sein Kerngeschäft mit Bau und Verkauf, und nicht Vermietung, konzentrieren.

Auf Beschluss der Gesellschafterversammlung am 24. Januar 2008 wurde die Gesellschaft in MRCE Dispolok umbenannt. Der Abschluss der Integration erfolgte am 1. April 2008, indem MRCE alle Anteile der Tochtergesellschaft übernahm. Dies wird auch äußerlich durch die Umlackierung der Loks in die Hausfarbe schwarz zum Ausdruck gebracht.[6]

189 090 von MRCE-Dispolok in der aktuellen Lackierungsvariante vermietet an DB Autozug

Mit Gesellschafterbeschluss vom 7. März 2013 wurde die Gesellschaft nun in MRCE umfirmiert.

Fahrzeugbestand[Bearbeiten]

Der Fuhrpark von MRCE besteht aus folgenden Lokomotiven:[7] Siemens ES64U2,Siemens ES64F4, Siemens ER20, Bombardier TRAXX F140, EMD Class 66, Vossloh G 1206, Siemens Vectron

Zum 31. März 2011 waren insgesamt 276 Lokomotiven im Bestand.[8] Die Lokomotiven sind größtenteils im Eigentum von MRCE oder über Leasingverträge refinanziert. Im Gesamtbestand von 276 Lokomotiven sind 57 Lokomotiven des Typs ES 64 U2, 114 Lokomotiven des Typs ES 64 F4 (BR189), 15 Lokomotiven des Typs ER 20, 27 Lokomotiven des Typs TraxX F140 (BR185), 4 Lokomotiven des Typs El 45, 4 Lokomotiven des Typs G1000, 33 Lokomotiven des Typs G1206, 1 Lokomotive des Typs G1700, 4 Lokomotiven des Typs G2000 und 17 Lokomotiven des Typs Class66 enthalten. 15 der ES 64 U2 Lokomotiven sind mit dem "Bosporus-Paket" für den Einsatz In südosteuropäischen Ländern ausgerüstet und vermietet.

Ehemalige Fahrzeuge: Siemens ES64P, 2008 Verkauf an Siemens Mobility; Siemens ES64F, 2005 Verkauf an ITL; ME26, 2004 Verkauf an Vossloh

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Jahresabschluss zum 31. März 2011; hinterlegt beim Bundesanzeiger
  2. a b Die Siemens Dispolok GmbH. In: Eisenbahn-Revue International, Heft 10/2004, ISSN 1421-2811, S. 478.
  3. Übergabe der ersten „Siemens-Dispolokomotiven“. In: Eisenbahn-Revue International, Heft 5/2000, ISSN 1421-2811, S. 204.
  4. Mathias Rellstab: MRCE und Dispolok: Aus zwei wird eins. In: Schweizer Eisenbahn-Revue. Nr. 7/2007, Minirex AG, Luzern 2007, ISSN 1022-7113, S. 344.
  5. Presseerklärung von Mitsui vom 21. September 2006 (englisch) (Version vom 17. April 2008 im Internet Archive)
  6. Vgl. Bahn-Report, Rohr, Heft 3/2008, S. 26, ISSN 0178-4528
  7. http://www.mrce.eu/de/flotte/elektrolokomotiven.html
  8. Lagebericht für das Geschäftsjahr zum 31. März 2011; abrufbar bei www.unternehmensregister.de

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: MRCE Dispolok – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien