Makkum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Makkum
Flagge des Ortes Makkum
Flagge
Wappen des Ortes Makkum
Wappen
Provinz Friesland
Gemeinde Wûnseradiel
Einwohner 3.260
Koordinaten 53° 3′ N, 5° 24′ O53.0555833333335.4043055555556Koordinaten: 53° 3′ N, 5° 24′ O
Bedeutender Verkehrsweg A7
Vorwahl 0515
Postleitzahlen 8754
Website www.makkum.nl/
Lage von Makkum in den Niederlanden

Makkum ist eine kleine Stadt in der Gemeinde Wûnseradiel in der niederländischen Provinz Friesland. Der heutige Ferienort mit etwa 3300 Einwohnern liegt am IJsselmeer nahe am Abschlussdeich zur Nordsee.

Tourismus[Bearbeiten]

Seit Mitte der 1980er Jahre ist Makkum bei Windsurfern beliebt geworden. Dies ist einerseits auf seinen am IJsselmeer seltenen Sandstrand zurückzuführen. Andererseits besitzt Makkum ein Stehrevier, was bedeutet, dass das Wasser bis weit ins Meer hinein nur Kniehöhe erreicht, so dass das Üben für Surfanfänger gefahrlos möglich ist. Heute besitzt Makkum mehrere Häfen für Segelboote und einen großen Campingplatz. Die Gegend um Makkum herum wird landwirtschaftlich genutzt. Entlang des IJsselmeeres befindet sich ein bekanntes Naturschutzgebiet mit einer großen Vielfalt an Pflanzen und Vögeln.

Galerie[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Im Mittelalter wurde Makkum das „Tor zur Zuiderzee“ genannt. Das einst verschlafene Fischerdorf gedieh damals zu einem bedeutenden Handelszentrum mit einer Blütezeit im Goldenen Zeitalter des 17. und 18. Jahrhunderts. Seinen Wohlstand verdankte die Stadt neben anderen Produkten vor allem dem Brennen von hochwertigem Kalk. Der Vertrieb dieser begehrten Ware beförderte den für den Transport erforderlichen Schiffbau.

Eingang der Steingutfabrik „Koninklijke Tichelaar Makkum“

Die Mitte des Wappens wird von einem gelben, zu einem Kreuzknoten geschlungenen Seil umrahmt. Darin befindet sich eine Meerjungfrau, welche in der rechten Hand ein Segelschiff und in der linken Hand einen Kalkbrennofen trägt.

Im Laufe des 19. Jahrhunderts nahm die Bedeutung Makkums als Handelsstadt wieder ab, doch blieb es bekannt für seinen Schiffbau und die Herstellung von Waren aus Steingut, wie die berühmten blauweißen Delfter Fliesen. Im 20. Jahrhundert ermöglichte der Bau des Abschlussdeiches eine Verbesserung der Infrastruktur für Makkum. Heute ist die „Koninklijke Tichelaar Makkum“ als älteste Steingutfabrik der Niederlande ein beliebtes Ausflugsziel.

Die Amels-Werft in Makkum gehört heute zur Damen Shipyards Group und ist bekannt für den Bau von großen Luxus- und Mega-Yachten.

Am 30. April 2008 besuchte die Königin der Niederlande Beatrix die Stadt, um den Königinnentag zu feiern.

Weblinks[Bearbeiten]