Maria Tipo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maria Tipo: porträt - Augusto De Luca

Maria Tipo (* 23. Dezember 1931 in Neapel) ist eine italienische Pianistin.

Leben[Bearbeiten]

Ihre Mutter, Ersilia Cavallo, eine Schülerin von Ferruccio Busoni, brachte ihr das Klavierspielen bei. Maria Tipo wurde anschließen von Alfredo Casella und Guido Agosti unterrichtet.

Im Alter von siebzehn Jahren gewann sie den internationalen Klavierpreis in Genf.

Ihre ersten Auftritte Ende der fünfziger Jahre in Nordamerika, wo sie mehr als 300-mal auftrat, brachten ihr den Spitznamen „Neapolitanischer Horowitz“ ein. Ihre erste Platte war im Jahr 1955 Die zwölf Scarlatti Sonaten und wurde von der Zeitschrift Newsweek als die „spektakulärste Platte des Jahres“ vorgestellt.

Für ihre Goldberg Variationen von Bach erhielt sie die Goldene Stimmgabel.

Maria Tipo hat auch unterrichtet, unter anderem während des Festival de Gubbio und in der Scuola di Musica di Fiesole. Auf den Musikhochschulen von Genf, Bozen und Florenz war sie ebenfalls tätig.

Weblinks[Bearbeiten]