Massimo Bertolini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Massimo Bertolini Tennisspieler
Nationalität: ItalienItalien Italien
Geburtstag: 30. Mai 1974
Größe: 187 cm
Gewicht: 75 kg
1. Profisaison: 1993
Rücktritt: 2006
Spielhand: Rechts
Trainer: Mario Perinon
Preisgeld: 487.354 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:0
Höchste Platzierung: 329 (1. Mai 1995)
Doppel
Karrierebilanz: 91:128
Karrieretitel: 2
Höchste Platzierung: 36 (3. Mai 2004)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Massimo Bertolini (* 30. Mai 1974 in Verona) ist ein ehemaliger italienischer Tennisspieler.

Leben[Bearbeiten]

Bertolini begann seine Karriere auf Satellite-Turnieren und der ATP Challenger Tour, wo er 1998 den ersten von insgesamt zwölf Karrieretiteln im Doppel erringen konnte. 1998 stand er neben Devin Bowen zudem im Doppelfinale des ATP Turniers von Santiago; das Spiel ging jedoch in drei umkämpften Sätzen, die jeweils im Tie-Break entschieden wurden, verloren. Im darauf folgenden Jahr stand er im Finale des International Series Gold-Turniers von Barcelona, welches er an der Seite von Cristian Brandi gegen Paul Haarhuis und Jewgeni Kafelnikow verlor. Nach drei weiteren Finalniederlagen auf der ATP World Tour konnte er an der Seite von Simon Aspelin im Jahr 2003 zwei Doppeltitel, und damit die größten Erfolge seiner Karriere, gewinnen. Die höchste Notierung in der Tennis-Weltrangliste erreichte er 1995 mit Position 329 im Einzel sowie 2004 mit Position 36 im Doppel.

Im Einzel konnte er sich nie für ein Grand Slam-Turnier qualifizieren. In der Doppelkonkurrenz erreichte er das Viertelfinale der US Open 2001 sowie das Viertelfinale der French Open 2003. Im Mixed stand er jeweils einmal in Wimbledon und bei den French Open in der ersten Runde.

Bertolini spielte zwischen 2002 und 2004 sechs Doppelpartien für die italienische Davis-Cup-Mannschaft. Seine Bilanz zunächst an der Seite von Giorgio Galimberti sowie später Andreas Seppi war mit 4:2 positiv.

Turniersiege[Bearbeiten]

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold
ATP International Series (2)

Doppel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 2003 OsterreichÖsterreich St. Pölten Sand SchwedenSchweden Simon Aspelin ArmenienArmenien Sargis Sargsian
SerbienSerbien Nenad Zimonjić
6:4, 6:7, 6:3
2. 2003 SchwedenSchweden Båstad Sand SchwedenSchweden Simon Aspelin ArgentinienArgentinien Lucas Arnold Ker
ArgentinienArgentinien Mariano Hood
6:7, 6:0, 6:4

Weblinks[Bearbeiten]