Mayra Andrade

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mayra Andrade (2009)

Mayra Andrade (* 13. Februar 1985[1] in Havanna, Kuba) ist eine kapverdische Sängerin.

Leben[Bearbeiten]

Von kapverdischen Eltern auf Kuba geboren, zog sie auf die Kap Verden, dann nach Senegal, Angola, Deutschland und zuletzt nach Paris, Frankreich. Auf ihrem Debütalbum Navega, das 2007 den Preis der deutschen Schallplattenkritik gewann, singt sie vornehmlich in kapverdischem Kreol. In ihrer Musik wandelt sie zwischen Latin und Jazz, sie verbindet dabei brasilianische Einflüsse (Tunuka) mit Flamenco (Lapidu na bo) und fängt mit Liedern wie Dispidida und Navega zugleich die charakteristische Melancholie traditioneller kapverdischer Musik ein, die oft mit dem portugiesischen Fado verglichen wird. Neben Cesária Évora, Sara Tavares und Lura gehört Mayra Andrade inzwischen zu den bekanntesten Sängerinnen der kleinen Inselgruppe und ehemaligen Kolonie Portugals. Bereits mit 16 Jahren gewann sie 2001 die Goldmedaille als beste Sängerin bei den Jeux de la Francophonie, einem internationalen Wettbewerb in Kanada. 2005 nahm sie mit Charles Aznavour ein Duett auf.

Mayra Andrade beim Weltmusikfestival Horizonte 2014
Mayra Andrade mit Band beim Weltmusikfestival Horizonte 2014

2008 erhielt Mayra Andrade für ihr Album Navega den BBC Radio 3 Award for World Music in der Sparte Newcomer und von der kubanischen Musik-Industrie den Cubadisco International Award.

2010 gab sie im Kurzfilm Das Rauschen des Meeres der Regisseurin Ana R. Fernandes ihr Debüt als Schauspielerin.

Diskografie[Bearbeiten]

  • 2007: Navega
  • 2009: Stória, stória …
  • 2010: Studio 105
  • 2013: Lovely Difficult

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mayra Andrade – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mayra Andrade in der Datenbank von BBC Music