McDonaldisierung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

McDonaldisierung ist ein durch den US-amerikanischen Soziologen George Ritzer in seinem Buch The McDonaldization of Society (Die McDonaldisierung der Gesellschaft) geprägter Begriff.

Der Begriff beschreibt einen Prozess, in dem eine Gesellschaft zunehmend die Charakteristika eines Fastfood-Restaurants übernimmt. Aus der Sicht Ritzers ist die McDonaldisierung eine Neuentwicklung innerhalb des Rationalisierungsbegriffes, diese kennzeichnet insofern eine Veränderung von traditionellen hin zu rationalen Gedankenmodellen in Richtung eines zunehmend wissenschaftlich strukturierten und fundierten Managements.

Während Max Weber noch das Modell der Bürokratie als Richtung, in die sich die Gesellschaft entwickelt, verwendet, sieht Ritzer das Fastfood-Restaurant als das der heutigen Entwicklung am ehesten entsprechende Paradigma (Ritzer, 2004:553).

Hauptaspekte[Bearbeiten]

Ritzer charakterisiert die McDonaldisierung anhand von vier Hauptaspekten:

  • Effizienz - die optimale Methode, eine Aufgabe zu lösen
  • Kalkulierbarkeit - das Ziel sollte eher quantifizierbar (z. B. Umsatzzahlen) als lediglich subjektiv (z. B. Geschmack) bestimmbar sein
  • Voraussagbarkeit - vereinheitlichte und gleichförmige Dienstleistungen
  • Kontrolle - vereinheitlichte und gleichförmige Mitarbeiter

Unter Einbindung dieser vier Kategorien kann eine Strategie, welche innerhalb eines engen Blickfeldes als rational und erfolgversprechend erscheint, zu insgesamt schädlichen und irrationalen Ergebnissen führen. Der Prozess wird von Ritzer als eine Entwicklung zusammengefasst, bei der die Prinzipien der Führung eines Fastfood-Restaurants immer mehr unterschiedliche Bereiche der amerikanischen Gesellschaft und der restlichen Welt dominieren (Ritzer, 1993:1).

Der 1993 geprägte Begriff wird seitdem in vielen anderen geisteswissenschaftlichen Disziplinen verwendet. Der Begriff McDonaldisierung kann sich weiterhin auf die zunehmende Ersetzung traditioneller gastronomischer Betriebe durch McDonald’s-Filialen beziehen.

Der ähnliche Begriff Aldisierung wurde zum Schweizer Wort des Jahres 2005 gewählt.

Kritik[Bearbeiten]

Kritisiert wurde Ritzer u.a. durch Andrew Potter und Joseph Heath in ihrem Buch Konsumrebellen. Der Mythos der Gegenkultur. [1] Sie werfen Ritzer vor, sich auf das älteste und am leichtesten zu kritisierende Fast-Food-Restaurant zu konzentrieren und greifen den Bogen an, den er (in der amerikanischen Fassung seines Buches) von Auschwitz zum Hamburger spannt. Als Gegenbeispiel nennen sie vor allem Subway.

Literatur[Bearbeiten]

  • George Ritzer: Die McDonaldisierung der Gesellschaft. Lizenzausgabe. Fischer-Taschenbuch-Verlag, Frankfurt am Main 1997, ISBN 3-596-13811-6 (Fischer-Taschenbücher 13811).

Englische Literatur:

  • Dennis Hayes, Robin Wynyard (Hrsg.): The McDonaldization of Higher Education. Bergin & Garvey, Westport CT u. a. 2002, ISBN 0-89789-856-7.
  • George Ritzer (Hrsg.): Explorations in the Sociology of Consumption. Fast Food, Credit Cards and Casinos. Sage, London u. a. 2001, ISBN 0-7619-7119-X.
  • George Ritzer (Hrsg.): McDonaldization. The reader. 3rd edition. Pine Forge Press, Thousand Oaks CA u. a. 2010, ISBN 978-1-412-97582-7,
  • Matthew B. Robinson: McDonaldization of America's Police, Courts, and Corrections. S. 85ff.
  • Bryan S. Turner: McCitizens: Risk, Coolness, and Irony in Contemporary Politics. S. 229ff.
  • George Ritzer: The McDonaldization of Society. Revised new century edition. Pine Forge Press, Thousand Oaks CA u. a. 2004, ISBN 0-7619-8812-2.
  • George Ritzer: The McDonaldization Thesis. Explorations and Extensions. Sage, London u. a. 1998, ISBN 0-7619-5540-2.
  • Barry Smart (Hrsg.): Resisting McDonaldization. Sage, London u. a. 1999, ISBN 0-7619-5517-8.
  • James L. Watson (Hrsg.): Golden arches east. McDonald's in East Asia. Stanford University Press, Stanford CA 1997, ISBN 0-8047-3205-1.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Joseph Heath und Andrew Potter: Konsumrebellen. Der Mythos der Gegenkultur. 2005. S.291 ff.

Weblinks[Bearbeiten]