Medizinische Chemie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die medizinische Chemie ist ein interdisziplinäres wissenschaftliches Teilgebiet der Pharmazeutischen Chemie, und damit auch der Chemie, das sich mit der Entwicklung und Synthese von Arzneistoffen beschäftigt sowie molekularchemische Prinzipien der Arzneistoffwirkung analysiert und Quantitative Struktur-Wirkungs-Beziehungen aufstellt. Die medizinische Chemie vereint dabei Aspekte der organischen Chemie mit Elementen der Computerchemie, der Pharmazie, Pharmakologie, Physiologie, Biochemie und chemischen Biologie. Eine wichtige Fachzeitschrift der medizinischen Chemie ist das Journal of Medicinal Chemistry. Deren Impact Factor lag im Jahr 2012 bei 5,614. Nach der Statistik des ISI Web of Knowledge wird das Journal mit diesem Impact Factor in der Kategorie medizinische Chemie an dritter Stelle von 59 Zeitschriften geführt.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 2012 Journal Citation Reports, Science Edition (Thomson Reuters, 2013).