Meerzorg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Meerzorg
5.8166666666667-55.15Koordinaten: 5° 49′ N, 55° 9′ W
Karte: Suriname
marker
Meerzorg

Meerzorg auf der Karte von Suriname

Basisdaten
Staat Suriname
Distrikt Commewijne
Einwohner 12.405 (2012)
Detaildaten
Gewässer Suriname
Zeitzone UTC-3
Bleistiftzeichnung 1843 Plantage Meerzorg. Ausgabe von gesalzenem Kabeljau an Sklaven.
Bleistiftzeichnung 1843 Plantage Meerzorg. Ausgabe von gesalzenem Kabeljau an Sklaven.
Der Arya Samaj tempel in Meerzorg
Der Arya Samaj tempel in Meerzorg

Meerzorg (Sranantongo: Ansoe) ist ein Ort, Ressort und ehemalige Plantage in Suriname, im Distrikt Commewijne am rechten Ufer des Suriname gegenüber der Hauptstadt Paramaribo.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Plantage Meerzorg wurde rund 1700, zunächst wahrscheinlich als Zuckerrohrplantage, durch Paul Amsincq angelegt. Von dem Gründernamen ist die surinamische Bezeichnung Ansoe abgeleitet. Circa 1720 wurde auf Meerzorg der erste Kaffee in Suriname kultiviert. Spätestens ab 1821 wurde die Produktion dann wieder auf Zuckerrohr umgestellt. Nach Abschaffung der Sklaverei in Suriname im Jahre 1863 und dem Ablauf der nachfolgenden zehnjährigen Arbeitspflicht für die ehemaligen Sklaven wurden hindustanische und javanische Kontraktanten als Arbeitskräfte angeworben. Die Plantagenwirtschaft wurde circa 1910 eingestellt.

Freibeuter[Bearbeiten]

Als der französische Freibeuter Jacques Cassard Suriname im Jahre 1712 überfiel war die Plantage Meerzorg Schauplatz des Geschehens. Nachdem im Juni 1712 ein erster Überfall von Cassard auf die Kolonie gescheitert war, hatte er Anfang Oktober desselben Jahres mit einer geänderten Strategie mehr Erfolg. Er fuhr mit seinen 3.000 Soldaten an Bord der Kriegsschiffe an Paramaribo vorbei und nahm innerhalb kurzer Zeit fast alle Plantagen am Suriname ein. Paul Amsincq und seine Familie war in der Nacht, kurz vor der Einnahme durch die Freibeuter über den Fluss nach Paramaribo geflüchtet. Auf Meerzorg errichtete Cassard sein Hauptquartier.

Bereits drei Wochen später ergab sich das Gouvernement. Um eine weiter Plünderung der Kolonie durch Cassard zu verhindern, unterschrieben Abgesandte des Gouverneurs am 27. Oktober auf Meerzorg ein Übereinkommen mit den Franzosen. Als Freikauf (Brandschatzung) wurde der Wert einer Jahresproduktion in der Kolonie festgelegt. Dies entsprach damals einem Betrag von rund 620.000 niederländischen Gulden.

Der Ort[Bearbeiten]

Bis zur Fertigstellung der ersten Brücke über den Suriname in Paramaribo im Jahre 2000 war Paramaribo und Meerzorg nur über eine Fähre verbunden. Der Ort wird vor allem durch die ehemaligen Kontraktarbeiter aus Asien und durch Kleinlandbau geprägt. Mit dem Bau der Brücke hat sich auch Meerzorg mit vielen Neubauprojekten schnell weiter entwickelt und hat 12.405 Einwohner (Census 2012).

Weblinks[Bearbeiten]