Menkar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stern
Menkar, Menkab, Mekab, Monkar, Al Minhar, α Ceti
Menkar ist der helle Stern an der linken Ecke des Fünfecks.
Menkar ist der helle Stern an der linken Ecke des Fünfecks.
Beobachtungsdaten
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Sternbild Walfisch
Rektaszension 03h 02m 16,77s [1]
Deklination +04° 05′ 23,1″ [1]
Scheinbare Helligkeit 2,53 mag [2]
Typisierung
Spektralklasse M1.5 IIIa [2]
B−V-Farbindex +1,64 [3]
U−B-Farbindex +1,93 [3]
Astrometrie
Radialgeschwindigkeit –26.08 ± 0.02 km/s [4]
Parallaxe 13.09 ± 0.44 mas
Entfernung 249 ± 8 Lj
76 ± 3 pc
Visuelle Absolute Helligkeit Mvis –3.2 ± 0.3 mag [3]
Eigenbewegung [1]
Rek.-Anteil: -10.41 ± 0.51 mas/a
Dekl.-Anteil: -76.85 ± 0.36 mas/a
Physikalische Eigenschaften
Masse 2.3 ± 0.2 M [5]
Radius 89 ± 5 R [5]
Leuchtkraft

1455 ± 328 L [5]

Oberflächentemperatur 3,795 ± 70 K [5]
Metallizität [Fe/H] 0.00 ± 0.30 [5]
Andere Bezeichnungen
und Katalogeinträge
Bonner Durchmusterung BD +03°419
Henry-Draper-Katalog HD 18884 [1]
Hipparcos-Katalog HIP 14135 [2]
SAO-Katalog SAO 110920 [3]
Aladin previewer

Menkar (arabisch ‏منخر الحوت‎, DMG Manḫar al-Ḥūt ‚Nasenloch des Walfisch‘) ist die Bezeichnung des Sterns α Ceti (Alpha Ceti). Menkar ist ein etwa 250 Lichtjahre entfernter roter Riese vom Spektraltyp M1.5IIIa mit etwa doppelter Sonnenmasse und fast 90-fachem Sonnenradius. Die entsprechend große Fläche von Menkars Photosphäre sorgt trotz ihrer recht niedrigen Temperatur von etwa 3.800K für eine etwa 1500-mal größere Leuchtkraft als die der kleineren aber heißeren Sonne. Durch diese niedrige Oberflächentemperatur erscheint Menkar, wie die übrigen Sterne der Spektralklasse M, rötlich. Typisch für einen roten Riesen hat sich Menkar aus einem Hauptreihenstern entwickelt.

Trotz seiner Helligkeit von 2.53 ist er nicht der hellste Stern im Sternbild Cetus: Beta Ceti strahlt mit einer Helligkeit von 2.04 noch heller.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b F. van Leeuwen: Validation of the new Hipparcos reduction. In: Astronomy and Astrophysics. 474, Nr. 2, November 2007, S. 653–664. arXiv:0708.1752. Bibcode: 2007A&A...474..653V. doi:10.1051/0004-6361:20078357.
  2. a b T. Tsuji: Cool luminous stars: the hybrid nature of their infrared spectra. In: Astronomy and Astrophysics. 489, Nr. 3, Oktober 2008, S. 1271–1289. arXiv:0807.4387. Bibcode: 2008A&A...489.1271T. doi:10.1051/0004-6361:200809869.
  3. a b c H. L. Johnson, B. Iriarte, R. I. Mitchell, W. Z. Wisniewskj: UBVRIJKL photometry of the bright stars. In: Communications of the Lunar and Planetary Laboratory. 4, Nr. 99, 1966. Bibcode: 1966CoLPL...4...99J.
  4. B. Famaey, A. Jorissen, X. Luri, M. Mayor, S. Udry, H. Dejonghe, C. TuronLocal kinematics of K and M giants from CORAVEL/Hipparcos/Tycho-2 data. Revisiting the concept of superclusters. In: Astronomy and Astrophysics. 430, Nr. 1, Januar 2005, S. 165–186. arXiv:astro-ph/0409579. Bibcode: 2005A&A...430..165F. doi:10.1051/0004-6361:20041272.
  5. a b c d e M. Wittkowski, J. P. Aufdenberg, T. Driebe, V. Roccatagliata, T. Szeifert, B. WolffTests of stellar model atmospheres by optical interferometry. IV. VINCI interferometry and UVES spectroscopy of Menkar. In: Astronomy and Astrophysics. 460, Nr. 3, Dezember 2006, S. 855–864. arXiv:astro-ph/0610150. Bibcode: 2006A&A...460..855W. doi:10.1051/0004-6361:20066032.