Messier 34

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Offener Sternhaufen
Daten von Messier 34
Messier 34
2MASS-Aufnahme von Messier 34
Sternbild Perseus
Position
Äquinoktium: J2000.0
Rektaszension 02h 42.1m [1]
Deklination +42° 46′ [1]
Erscheinungsbild
Klassifikation I,3,m (Trumpler),
d (Shapley) [2]
Helligkeit (visuell) 5,2 mag [3]
Helligkeit (B-Band) 5,37 mag [3]
Winkelausdehnung 35' [2]
Anzahl Sterne 100 [2]
Physikalische Daten
Entfernung [2] 1400 Lj
(430 pc)
Durchmesser 14 Lj [2]
Alter 180 Mio. Jahre [2]
Geschichte
Entdeckung G. B. Hodierna
Datum der Entdeckung 1654
Katalogbezeichnungen
 M 34 • NGC 1039 • C 0238+425 • OCl 382 • Mel 17 • Cr 31 • Lund 91 •
Aladin previewer

Messier 34 (auch als NGC 1039 bezeichnet) ist ein mittelgroßer offener Sternhaufen mit einem Winkeldurchmesser von 35' und einer scheinbaren Helligkeit von +5,2 mag. Er steht im Sternbild Perseus an der Grenze zur Andromeda, etwa halbwegs zwischen den Sternen Algol (β Per) und Alamak (γ And).

Da M34 nur rund 100 Sterne enthält, die sich über mehr als Vollmondbreite erstrecken, ist diese Anhäufung von Sternen relativ unauffällig. Messier gab 1764 einen Durchmesser von nur 17' an. Im Feldstecher 8×30 lediglich als zartes Sterngrüppchen zu erkennen, zeigen sich ab 10×50 ein Dutzend Sterne im Gesichtsfeld [4]. Im Fernrohr hingegen wirkt der Sternhaufen ab 50-facher Vergrößerung zunehmend zerstreuter. Ungewöhnlich ist die geringe Varianz der Helligkeiten und die vielen Doppelsterne.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. NED data for the Messier Objects
  2. a b c d e f Messier 34 bei SEDS
  3. a b SIMBAD Astronomical Database
  4. Bernd Koch, Stefan Korth: Die Messier-Objekte. Die 110 klassischen Ziele für Himmelsbeobachter. Kosmos-Verlag Stuttgart 2010

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Messier 34 – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien