Michael Eitan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Eitan, 2008.

Michael Eitan (hebräisch ‏מיכאל איתן‎‎; * 6. März 1944 in Tel Aviv, Völkerbundsmandat für Palästina) ist ein israelischer Politiker.

Beschreibung[Bearbeiten]

Eitan stammt von der in Palästina eingewanderten jüdischen Unternehmerfamilie Hirschsprung aus Polen. Nach seinem Schulabschluss an der Städtischen Hochschule in Tel Aviv, diente ab 1963 bei den israelischen Streitkräften, zuletzt im Range eines Unteroffiziers. Nach seinem aktiven Wehrdienst studierte er Rechtswissenschaften an der Universität Tel Aviv. Seine politische Karriere begann zunächst bei der Cherut-Partei.

Eitan war zuständig für Minister für die Verbesserung des Öffentlichen Dienstes und war ein ehemaliger Abgeordneter der Knesset des Likud. Des Weiteren war er Minister für Minister für Wissenschaft und Technologie von Juli 1997 bis Juli 1998. Neben Benjamin Ben Eliezer gilt Eitan als einer der Abgeordneten, die am längsten im Dienste sind und wurde daher auch zeitweilig als "Knessetsprecher" für die folgenden Wahlen im Jahre 2009. [1] Er wohnt derzeit in der Stadt Kokhav Ya'ir, und war zugleich Begründer dieser Siedlung.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 18th Knesset will be sworn-in today The Jerusalem Post, 23. Februar 2009, Abgerufen am 9. September 2011