Michael Jaffé (Rechtsanwalt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Michael Jaffé (* 1963) ist ein deutscher Rechtsanwalt und Fachanwalt für Insolvenzrecht. Deutschlandweit bekannt wurde er als Insolvenzverwalter des Medienkonzerns KirchMedia. Weitere bekannte, von ihm betreute Insolvenzverfahren waren die der NICI, der Knaus Tabbert, der Grob Aerospace und der Qimonda.

1993 gründete er die Kanzlei Jaffé Rechtsanwälte Insolvenzverwalter in München, welche vor allem auf dem Gebiet der Insolvenzverwaltung, des Insolvenzrechts, des Prozessrechts sowie den damit im Zusammenhang stehenden Rechtsgebieten überregional tätig ist.

Im Sommersemester 2006 wurde Jaffé an der Ludwig-Maximilians-Universität München ein Lehrauftrag zu dem Thema Moderne Sanierungsinstrumente in der Unternehmensinsolvenz verliehen, der seither verlängert wurde. Im Wintersemester 2007/2008 und 2008/2009 las Jaffé als Vertreter von Horst Eidenmüller auf Grundlage eines weiteren Lehrauftrages zusätzlich auch die Vorlesung Unternehmensinsolvenzrecht.

Jaffé ist u. a. Mitglied des Verbands Insolvenzverwalter Deutschlands e. V. (VID), Gravenbrucher Kreises, Arbeitskreises Insolvenzrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) sowie der INSOL Europe.

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Insolvenzplan versus außergerichtliche Sanierung. In: Arbeitskreis für Insolvenzwesen Köln e. V. (Hrsg.): Kölner Schrift zur Insolvenzordnung, 3. Aufl.
  • Herausforderungen und Chancen bei M&A Transaktionen in der Insolvenz. Aus der Perspektive eines Insolvenzverwalters. In: M&A Merger and Acquisitions Review, 10/2009, S. 3.
  • Kommentierung der Vorschriften des Insolvenzplans (§§ 217–269 InsO). In: Wimmer: Frankfurter Kommentar zur Insolvenzordnung. 5. Auflage 2009.
  • Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit des Insolvenzstandorts Deutschland. In: Zeitschrift für Wirtschaftsrecht, 29. Jg., Nr. 40, RWS Verl. Kommunikationsforum, Köln 2008 ISSN 0723-9416, S. 1849–1858.
  • Erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Insolvenzverwalter, Betriebsrat, Gewerkschaft und Arbeitnehmer. In: Wirkungsvolle Gestaltung von Arbeitsbedingungen als Weichenstellung für Restrukturierung, Sanierung und Insolvenz. Nomos-Verl.-Ges., Baden-Baden 2008, S. 29–40.
  • Übertragende Sanierung und Liquidation. In: Bork/Koschmieder: Fachanwaltshandbuch Insolvenzrecht.
  • Die Anknüpfung der Verjährung im deutsch-amerikanischen Rechtsverkehr sowie das Institut der Verjährung beim Handelskauf beweglicher Sachen im Staate New York, Diss, 1994

Weblinks[Bearbeiten]