Michael Weckler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Weckler (* 1942; † 10. Mai 2008 in Hamburg) war ein deutscher Schauspieler, Regisseur und Synchronsprecher.

Leben[Bearbeiten]

Michael Weckler absolvierte von 1961 bis 1963 eine Schauspielausbildung in Hamburg und hatte von 1961 bis 1974 zahlreiche Engagements an mehreren Hamburger Theatern, z. B. dem Ohnsorg-Theater, Ernst Deutsch Theater oder dem Deutschen Schauspielhaus Hamburg.

Von 1974 bis 1981 war Weckler als Regisseur und Produzent von Hörspielen bei den Labeln Phonogram/Philips und Peggy tätig. Als Sprecher wirkte er auch bei zahlreichen Produktionen der Labels Europa, Karussell, TELDEC und Maritim mit, des Öfteren auch unter dem Pseudonym Jens Kersten. Bei einigen Hörspielproduktionen von Hans-Joachim Herwald führte gemeinsam mit diesem die Dialogregie.

Zu seinen bekanntesten Produktionen gehörte das Kinderhörspiel zur Fernsehreihe Maxifant und Minifant mit den Puppenspielern Rudolf Fischer und Wolfgang Buresch. Außerdem agierte er unter anderem als Regisseur für das auf dem Buch Bambi. Eine Lebensgeschichte aus dem Walde basierende Kinderhörspiel Bambi (1974).

Ab 1981 war Weckler freischaffender Schauspieler, Synchronautor, Synchronsprecher und Regisseur in Hamburg. Er ist der Vater von Saskia Weckler.

Mediathek[Bearbeiten]

Fernsehproduktionen[Bearbeiten]

  • 1969: Alma Mater
  • 1984: Kriegsende
  • 1984: Tatort
  • 1991: Die Eisprinzessin
  • 1994: Freunde fürs Leben
  • 1996: Adelheid und ihre Mörder
  • 2005: Die Rettungsflieger

Hörspiele[Bearbeiten]

  • 1970: Der Wildtöter, Kinderhörspiel von Konrad Halver nach James Fenimore Cooper als Chingachgook (Europa-Label)
  • 1972: Maxifant und Minifant, Kinderhörspiel zur gleichnamigen Fernsehreihe
  • 1974: Bambi (BASF; Peggy-LP Nr. 63 152)[1], Kinderhörspiel – Regie und Sprecher (Stimme von Gobo)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hörspiel von 1974 (BASF; Peggy-LP Nr. 63 152), Info laut www.musik-sammler.de

Weblinks[Bearbeiten]