Milchlieferservice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eines der typischen Pferdefuhrwerke, das Milch und Milchprodukte auf Berlins Straßen am Ende des 19. Jahrhunderts verkaufte
Britischer Milchlieferwagen (2008)

Ein Milchlieferservice ist ein Lieferdienst, der vorrangig Milch und Milchprodukte ausliefert. Die Lieferanten von Milch wurden auch als Milchmann, Milchjunge oder Milchmädchen bezeichnet. Die tägliche Dienstleistung durch diese Personen, die mit Lieferwagen zu Wohngebäuden fuhren und die Milch auslieferten, gehörte lange Zeit insbesondere in England und den USA zur Alltagskultur. Nötig war dies, da Milchprodukte vor der Erfindung und Verbreitung von Kühlschränken schnell verdarben. Bis heute gibt es in einigen Orten, etwa in London, eine tägliche Anlieferung von Milch.[1] In Deutschland wird zum Teil mit öffentlicher Förderung Schulmilch an Schulen geliefert.[2]

Die Nahversorgung mit Milch geschieht ansonsten heutzutage in westlichen Ländern meist im Selbsteinkauf sowie, zu einem wesentlich kleineren Teil, im Rahmen des Angebots von Lieferservice-Angeboten von Supermärkten und Online-Supermärkten. Zudem vertreiben vereinzelt, beispielsweise in Deutschland, landwirtschaftliche Betriebe Milch als Direktvermarktung.[3] Zu einem großen Teil wird Milch in Einwegpackungen vertrieben, wenn auch unter dem Gesichtspunkt der Umweltfreundlichkeit oft Vorteile der Mehrweg-Milchflasche hervorgehoben werden. Verbraucher bevorzugen vielfach Einwegbehälter, weil sie leichter als gläserne Flaschen und somit leichter zu tragen sind.[4]

Im 21. Jahrhundert werden Milchlieferungen an Privatwohnungen teils, etwa in Manhattan, als Teil einer neuen Bewegung für Nachhaltigkeit und Ökologie vermarktet oder als neue Art des Unternehmertums interpretiert.[5][6]

Ein indischer Milchmann unterwegs mit Milchkannen auf seinem Motorrad

In Indien ist es auch heutzutage üblich, die Milch vom Milchmann geliefert zu bekommen. Gerade im warmem indischen Klima ist die Frische besonders wichtig zumal gekühlte Fahrzeuge kaum verbreitet sind.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Milkmen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatDer Milchmann kommt bei uns in London täglich. Abgerufen am 2. Januar 2008.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatErlass Nr. 13/2001. Schulmilch Freiportionen. Abgerufen am 2. Januar 2008.
  3. Norman Zellmer: Wenn die Bio-Milchfrau an der Tür klingelt In: Südthüringer Zeitung vom 14. Mai 2012.
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatZurück zur Milchflasche – aber ohne Milchmann? In: Hamburger Abendblatt Nr. 184 vom 9. August 1979 (digitalisierte Fassung). Abgerufen am 2. Januar 2008.
  5. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatGottlieb Duttweiler Institute: Überleben im "Age of Less". Abgerufen am 2. Januar 2008.
  6. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatMilchmann in Manhattan. In: Lifestyle-Ticker. Welt Online, abgerufen am 2. Januar 2008.