Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das japanische Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales (jap. 厚生労働省, Kōsei-Rōdō-shō, engl. Ministry of Health, Labour and Welfare, kurz: MHLW) entstand in der Verwaltungsreform von 2001 durch die Zusammenlegung des Ministeriums für Gesundheit und Soziales (厚生省, Kōsei-shō) und des Ministeriums für Arbeit (労働省, Rōdō-shō). Das MHLW ist zuständig für das Rentensystem, die Gesundheitsversorgung und die staatliche Krankenversicherung, die Arbeitslosenversorgung, den Arbeitsmarkt und den Arbeitsschutz. Damit ist es für die meisten Sozialleistungen Japans verantwortlich, die im Fiskaljahr 2007 mit 21 Billionen Yen fast die Hälfte der Ausgaben des japanischen Haushalts von 46 Billionen Yen (ohne Schuldendienst und Zuweisungen an die Gebietskörperschaften) ausmachen.[1]

Seit Oktober 2012 ist Wakio Mitsui Minister für Gesundheit, Arbeit und Soziales.

Dem MHLW sind das Sozialversicherungsamt (社会保険庁, Shakai Hoken-chō) und die Zentrale Kommission für Arbeit (中央労働委員会, Chūō Rōdō Iinkai) untergeordnet.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ministry of Health, Labour and Welfare – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ministry of Finance: Highlights of the Budget for FY2007 (December 24, 2006), p. 4


35.673088888889139.75289722222Koordinaten: 35° 40′ 23″ N, 139° 45′ 10″ O