Mobilität

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mobilität bezeichnet in jeweils speziellen Handlungs- oder Gegenstandszusammenhängen den Wechsel zwischen Orten oder Positionen in physischen, geografischen, sozialen oder virtuellen Räumen. Das bloße Vermögen zu Ortsveränderungen oder dem Einnehmen wechselnder Stellungen und Haltungen ohne Ortsveränderung wird dagegen eher als Beweglichkeit bezeichnet.

Direkte Wortverwendung[Bearbeiten]

Abgeleitete Bezeichnungen[Bearbeiten]

Ältere Wortverwendungen[Bearbeiten]

Im 19. Jahrhundert wurde Mobilität als „Beweglichkeit; Rührigkeit, Mobilmachung oder Mobilisierung, die Überführung militär. Streitkräfte vom Friedens- auf den Kriegsfuß“ verstanden [1], ferner „Mobil“ im Sinne von beweglich, rüstig, kriegsbereit, definiert [2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Brockhaus Konversationslexikon, Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896
  2. Meyers Konversationslexikon, Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892, S. 689

Siehe auch[Bearbeiten]