Mondrover

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lunochod 1

Als Mondrover wird in der Raumfahrt ein fahrbarer Roboter bezeichnet, der automatisch oder ferngesteuert Aufnahmen und Untersuchungen der Mondoberfläche vornehmen kann. Doch auch das (manuell gesteuerte) „Mondauto“ der Apollo-Astronauten 1971/72 wurde Rover genannt.

Die ersten Mondrover waren die zwei von der Sowjetunion eingesetzten Fahrzeuge Lunochod 1 und 2, die 1970/71 und 1973 im Einsatz waren. Die achträdrigen Fahrzeuge waren für drei Monate ausgelegt, funktionierten aber elf bzw. vier Monate lang. Sie übermittelten zahlreiche Panorama- und tausende Fernsehbilder, untersuchten Mondgestein und einzelne geologische Formationen und Störungslinien.

Die USA setzten bislang keine ferngesteuerten Mondroboter ein, sondern solche für die bemannte Raumfahrt. Das für zwei Astronauten konstruierte Lunar Roving Vehicle wurde 1971 und 1972 bei den Apollo-Missionen 15, 16 und 17 eingesetzt, um Aktionsradius und Sicherheit der Mondfahrer und ihrer Ausrüstung zu erhöhen.

Die Volksrepublik China hat 2013 den Rover Yutu an Bord der Raumsonde Chang’e-3 zum Mond gebracht.

Siehe auch[Bearbeiten]