Mors (Insel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mors / Morsø / Morsland
Blick vom Hanklit über Mors und auf den Limfjord
Blick vom Hanklit über Mors und auf den Limfjord
Gewässer Limfjord, Nordsee
Geographische Lage 56° 47′ N, 8° 44′ O56.7860248.73893789Koordinaten: 56° 47′ N, 8° 44′ O
Lage von Mors / Morsø / Morsland
Fläche 363,31 km²
Höchste Erhebung Salgerhøj
89 m
Einwohner 20.975 (1. Januar 2014)
58 Einw./km²
Hauptort Nykøbing Mors

Mors (auch Morsø oder Morsland) ist eine Insel im Limfjord im nördlichen Jütland. Im Westen und Osten ist sie über Brücken zu erreichen, im Norden und Süden durch Fährverbindungen. Die höchste Erhebung (Salgerhøj) ist 89 m hoch. Ähnlich wie die Nachbarinsel Fur hat Mors Vorkommen von Moler.

Hauptort der Insel ist Nykøbing Mors. Er ist Verwaltungssitz der Kommune Morsø. Die Insel ist 363,31 km² groß[1]. Bei der dänischen Kommunalreform zum 1. Januar 2007 blieb die Kommune, zu der außer Morsø noch einige kleinere Inseln wie Agerø gehören, unangetastet, gehört jetzt jedoch statt zum Viborg Amt zur Region Nordjylland.

Die Einwohnerzahl sank in den Jahren 1970 bis 2014 von 25.029 auf 20.975[2].

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Naturdenkmäler[Bearbeiten]

  • Legind/Højris
  • Der Hanklit ist ein 62 m hoher Felsen der Insel Mors. Er besteht aus Moler, der von weichselzeitlichen Schmelzwasserablagerungen bedeckt ist. Am Fuß des Kliffs kann man Fossilien unter anderem aus der Kreidezeit finden (z. B. versteinerte Seeigel und Schwämme), die allerdings nicht aus dem Moler des Kliffs stammen.
  • Der Salgjerhøj ist mit 89 m die höchste Erhebung der Insel Mors
  • Feggeklit ist ein etwa 25 Meter hoher und einen Kilometer langer Bergrücken an der Nordseite der Insel. Der Name geht auf König Fegge zurück, einer Gestalt der dänischen Sagenwelt, die auch in Shakespeares Hamlet vorkommt (Hamlets Stiefvater und Onkel). Fegge soll hier mit seinem Bruder Horvendel eine Burg bewohnt haben. Die Stelle, an der sich das Grab dieses Königs befinden soll, ist mit Steinen markiert. Ein archäologischer Beweis für das Vorhandensein einer Grabstätte an dieser Ort konnte bislang jedoch nicht erbracht werden. Die Anhöhe steht sei 1963 unter Denkmalschutz.
  • Das Vogelreservat auf der Insel Agerø
  • Legindbjerge Plantage (Waldgebiet)

Kultur[Bearbeiten]

  • Im Dueholm Kloster in Nykøbing befindet sich der Hauptsitz des Historischen Museums (Morslands Historiske Museum).
  • Jesperhus Blomsterpark ist Skandinaviens größter Blumenpark, es werden tropische Gewächse, Schmetterlinge, Fische, Amphibien und Vögel ausstellt. Angeschlossen ist ein Feriencenter mit Übernachtungsmöglichkeiten, Schwimmbad und Bowlingbahn.
  • Schloss Højriis südlich von Nykøbing geht auf eine mittelalterliche Anlage zurück und erhielt seine heutige Gestalt im 19. Jahrhundert.

Verkehr[Bearbeiten]

Quer über die Insel führt die Fernstraße Primærrute 26, die im Süden Mors über die Sallingsundbroen mit der Halbinsel Salling verbindet und im Norden über die Vilsundbroen mit Thy.

Literatur[Bearbeiten]

  • Steen Andersen & Steen Sjørring (Red.): Det nordlige Jylland (erschienen als dritter von fünf Bänden in der Reihe Geologisk set) - 208 S., zahlr. Abb. und Karten, Geografforlaget, Brenderup (DK) 1997 (2. Auflage der 1. Ausgabe).
  • Stig Schack Pedersen, Gunver Krarup Pedersen & Per Noe: Moleret på Mors - Mors Kort og godt Nr. 1. Morsø Lokalhistoriske Forlag 1994. (Die Publikation ist auch in deutsch und englisch erschienen).

Quellen[Bearbeiten]

  1. Danmarks Statistik: Statistical Yearbook 2009 - Geography and climate, Table 3 Area and population. Regions and inhabited islands (englisch; PDF-Datei; 38 kB)
  2. Statistikbanken -> Befolkning og valg -> BEF4: Folketal pr. 1. januar fordelt på øer (dänisch)

Weblinks[Bearbeiten]