Musculus rectus abdominis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Musculus rectus abdominis
Rectus abdominis.png
Musculus rectus abdominis des Menschen
Ursprung
Rippen, Brustbein
Ansatz
Becken
Funktion
Bauchpresse, Hebung des Beckens, Thoraxsenkung, Rumpfbeugung
Innervation
Nervi intercostales (5.-12. Ast)

Der Musculus rectus abdominis (lat. für gerader Bauchmuskel) beginnt am Brustkorb, wo er an der Vorderfläche des fünften bis siebten Rippenknorpels und am Schwertfortsatz (Processus xiphoideus) des Brustbeins entspringt. Er zieht in zwei Bahnen bis zum Becken herunter. Dort ist er am oberen Schambeinast zwischen Schambeinfuge und Schamhöcker (Tuberculum pubicum) angewachsen.

Der gerade Bauchmuskel ist durch drei bis vier[1] Zwischensehnen (Intersektiones tendineae) unterteilt, so dass sich bei gut ausgebildeter Muskulatur und kaum vorhandenem Unterhautfettgewebe ein sogenannter „Waschbrettbauch“ zeigt. Zwischen dem linken und rechten Musculus rectus abdominis befindet sich als Mittellinie die Linea alba („weiße Linie“) als derbe Bindegewebsnaht des Bauches. Ein Auseinanderweichen der beiden Muskeln im Bereich der Linea alba wird als Rektusdiastase bezeichnet. Oberhalb des Nabels liegt der Muskel vollständig innerhalb der sogenannten Rektusscheide.

Manchmal gibt es ein oder zwei zusätzliche Zwischensehnen unterhalb des Bauchnabels. Sehr selten fehlt der Muskel völlig.

Funktion[Bearbeiten]

Der gerade Bauchmuskel sorgt dafür, dass der Brustkorb in Richtung Beine gezogen und der Rumpf dadurch gebeugt wird. Bei fixiertem Oberkörper wird andererseits der vordere Beckenrand angehoben. Werden sowohl Oberkörper wie Becken fixiert, dient die Anspannung des Muskels der Unterstützung der Bauchpresse. Antagonist ist der Musculus erector spinae.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. S.156, Lippert, Herbert: Lehrbuch Anatomie; 2. Aufl. - München, 1990

Weblinks[Bearbeiten]