Nationalpark Serra do Cipó

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nationalpark Serra do Cipó
Karte
Nationalpark Serra do Cipó (Minas Gerais)
Nationalpark Serra do Cipó
Nationalpark Serra do Cipó
Lage in Brasilien
i1
Lage von Jaboticatubas im Bundesstaat Minas Gerais
Wasserfälle im Nationalpark
Blick über den Nationalpark von der Fernverkehrsstraße MG-010

Der Nationalpark Serra do Cipó ist ein seit 1984 bestehender Nationalpark im Bundesstaat Minas Gerais in Brasilien und hat eine Größe von 31.010 Hektar.

Ein Eingang zum Park-19.349255555556-43.619488888889 liegt etwa 90 km nordöstlich der Hauptstadt Belo Horizonte an der Staatsstraße MG-010 an der durch den Rio Cipó markierten Grenze zwischen den Gemeinden Jaboticatubas und Santana do Riacho. Der Nationalpark ist Teil der Serra do Espinhaço. Die Flora wird durch die Gras- und Strauchflächen, den Campos de Altitude, beherrscht. Man findet jedoch auch Orchideen, Bromelien und Kakteen.

Die Fauna enthält einige endemische Arten, wie den Grünmaskenkolibri (Augastes scutatus), aber auch Sumpfhirsche (Blastoceros dichotomus), Ozelote und Ameisenbären. Die Haut des Pyjamafroschs (Hyla cipoensis) (brasilianisch: Sapo de pijama) enthält ein tödliches Sekret.

Mehrere Wasserfälle, wie der Cachoeira de Farofa, und der Canyon das Bandeirantes können erwandert werden. Im Park befinden sich an mehreren Stellen prähistorische Felsbilder aus der Zeit um 12.000 vor Christus, die neben anthropomorphen Darstellungen auch die Körper von Dreifinger- und Zweifinger-Faultieren in rostroter Farbe zeigen. Führungen erfolgen mit den örtlichen Rangern.

Literatur[Bearbeiten]

  • Rolf Grantsau: Die Wiederentdeckung der brasilianischen Kolibris Augastes scutatus und Augastes lumachellus, Journal of Ornithology, Volume 109, Number 4, 1968, S. 434-437

Weblinks[Bearbeiten]