Neovenator

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neovenator
Rekonstruktion von Neovenator salleri

Rekonstruktion von Neovenator salleri

Zeitliches Auftreten
Unterkreide (Barremium)[1]
130,7 bis 126,3 Mio. Jahre
Fundorte
  • England, Isle of Wight,

Wealden Group (Wessex Formation)

Systematik
Echsenbeckensaurier (Saurischia)
Theropoda
Tetanurae
Allosauroidea
Neovenatoridae
Neovenator
Wissenschaftlicher Name
Neovenator
Hutt, Martill & Barker, 1996
Art
  • Neovenator salerii

Neovenator ist ein Dinosaurier, der zu der Allosauroidea, einer Gruppe innerhalb der Carnosauria, gezählt wird. Er stammt aus der Wealden Group, einer Gesteinseinheit, die für ihre reichhaltige Dinosaurierfauna berühmt ist. Seine Überreste wurden bei Grange Chine, Isle of Wight (England) entdeckt und in die Unterkreide[2] (Barremium) vor 131 bis 126 Mio. Jahren datiert. Einzige Art ist Neovenator salerii.

Wie alle Carnosauria war er ein zweibeinig laufender Fleischfresser. Mit einer Länge von etwa 7,5 m war er einer der größten Räuber der Wealden-Fauna. Zu seinen Beutetieren gehörten wahrscheinlich der Ornithopode Iguanodon oder auch Sauropoden. Ein weiterer größerer Theropode aus der Wealden-Fauna ist der frühe Tyrannosaurus-Verwandte Eotyrannus lengi.

Neovenator wurde im Jahr 1996 von Hutt, Martill und Barker wissenschaftlich beschrieben. Zum Zeitpunkt der Beschreibung war es der einzige gesicherte Allosauroiden-Fund aus Europa. Der Name setzt sich aus dem griechischen „neos“ (neu) und dem lateinischen „venator“ (Jäger) zusammen.

Zeichnerische Darstellung von Neovenator

Etwa 70 % des Skelettes sind bekannt, womit er zu den besser bekannten Theropoden zählt. Die Vorderarme sind nicht überliefert und nur der vordere Teil des Schädels ist erhalten. Dort finden sich jedoch die wichtigsten Merkmale: Der Nasal-Knochen ist, im Vergleich zu anderen Theropoden, riesig, was dem Schädel eine merkwürdige, als Papageitaucher-ähnlich beschriebene, Form verleiht. Die Premaxillae weist, anders als bei jeden anderen Carnosaurier (außer Allosaurus), fünf Zähne auf. Insgesamt war Neovenator leichter gebaut als seine Verwandten, z. B. Allosaurus.

Seine systematische Stellung innerhalb der Allosauroidae, die sich in die Familien Sinraptoridae, Allosauridae und Carcharodontosauridae unterteilt, ist umstritten. Meistens wird er als Allosauridae klassifiziert, viele Forscher halten ihn auch für einen primitiven Carcharodontosauriden. Auch eine nähere Verwandtschaft mit den Sinraptoriden kann nicht ausgeschlossen werden.

Literatur[Bearbeiten]

  • Steve Hutt, Dave M. Martill, Mike J. Barker: The first European allosaurid dinosaur (Lower Cretaceous, Wealden Group, England). In: Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie. Monatshefte. Bd. 10, 1996, ISSN 0028-3630, S. 635–644.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gregory S. Paul: The Princeton Field Guide To Dinosaurs. Princeton University Press, Princeton NJ u. a. 2010, ISBN 978-0-691-13720-9, S. 98, Online.
  2. Dougal Dixon: The World Encyclopedia of Dinosaurs & Prehistoric Creatures. Lorenz Books, London 2008, ISBN 978-0-7548-1730-7, S. 240.