Niels-Juel-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Naval Ensign of Denmark.svg Niels-Juel-Klasse
Peter Tordenskiold (F356)
Peter Tordenskiold (F356)
Übersicht
Typ Korvette
Einheiten 3 gebaut, alle außer Dienst
Bauwerft

Aalborg Værft AS

Namensgeber Niels Juel
Dienstzeit

1980–2009

Technische Daten
Verdrängung

1.450 ts

Länge

84,00 Meter

Breite

10,30 Meter

Tiefgang

4,80 Meter

Besatzung

93 (15 Offiziere, 10 Unteroffiziere und 68 Mannschaften)

Antrieb

General Electric Gasturbine mit 25.700 PS
MTU 20V956TB82 4-Takt Dieselmotor mit 4.800 PS

Geschwindigkeit

28,6 Knoten

Bewaffnung
Kampfsysteme

Link 11
CelsiusTech 9LV Mk. 3
SATCOM

Waffenkontrollsysteme

Philips 9LV 200 Mk 3 GFCS
Raytheon Mk 91 Mod 1 MFCS für Harpoon

Radar/Sonar

Luft: DASA TRS-3D
Boden: Philips 9GR 600
Waffenleitung: Philips 9LV 200 Mk 1 Rakel 203C
Sonar: Plessey PMS 26

ECM

Die Niels-Juel-Klasse war eine Korvetten-Klasse der Dänischen Marine. Sie bestand aus dem Typschiff, der Niels Juel (F 354), der Olfert Fischer (F 355) und der Peter Tordenskiold (F 356). Sie gehörten zur 2. Eskadre der Dänischen Marine.[1]

Die Schiffe der Klasse waren nach dänischen Admiralen benannt: Niels Juel, Olfert Fischer sowie Peter Tordenskiold. Tordenskiold war zwar Norweger, diente aber wegen der Dänisch-norwegische Personalunion in der gemeinsamen Marine.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Schiffe wurden von Yarrow Shipbuilders für Dänemark geplant und 1978 bis 1980 auf der Aalborg Værft AS auf Kiel gelegt. Das erste Schiff wurde 1980 in Dienst gestellt.[2]

Die Klasse wurde noch im Kalten Krieg gebaut und für die strategischen Besonderheiten der Dänischen Ostküste (Inseln, Zugang zur Nordsee) ausgerüstet. Die Klasse erwies sich in der Zeit nach dem Kalten Krieg aber als flexibel genug, um mit den neuen, weltweiten Strategien umgehen zu können. Von 1998 bis 2000 wurden insbesondere die elektrischen und elektronischen Anlagen und die Waffensysteme der Schiffe modernisiert, um sie noch länger in Dienst halten zu können. Die Schiffe konnten sowohl national, also in Dänischen Gewässern, als auch international operieren. Zudem verfügten sie über die Möglichkeit, Signals Intelligence-Aufgabe übernehmen zu können.

Ihre Aufgaben waren unter anderem Eskort-, Unterstützung sowie Embargos. Dabei nahmen die Schiffe an folgenden Missionen teil:[1]

Niels Juel

Olfert Fischer

Peter Tordenskiold

Alle drei Einheiten wurden im August 2009 auf der Marinebasis Korsør außer Dienst gestellt. Die Nachfolgeschiffe der Niels-Juel-Klasse, die Fregatten der Iver-Huitfeldt-Klasse, waren zu diesem Zeitpunkt noch im Bau.

Schiffe[Bearbeiten]

Kennung Name Kiellegung In Dienst Rufzeichen Außer Dienst
F354 Niels Juel 17. Februar 1978 26. August 1980 OUER 18. August 2009
F355 Olfert Fischer 15. Januar 1980 16. Oktober 1981 OUES 18. August 2009
F356 Peter Tordenskiold 30. April 1980 2. April 1982 OUET 18. August 2009

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Niels-Juel-Klasse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b NIELS JUEL-klassen (1980- )“ (dänisch), Flådens Historie... Danish Naval History, 16. August 2008, abgerufen 30. Januar 2008
  2. Stephen Sounders „Jane's Fighting Ships 2004-2005“, Jane’s Information Group 2005, USA, Seite 172