Nord and Bert Couldn’t Make Head or Tail of It

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Nord and Bert)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nord and Bert Couldn’t Make Head or Tail of It ist ein Textadventure der Firma Infocom, das 1987 gleichzeitig für verschiedene Hardware-Plattformen veröffentlicht wurde. Nord and Bert war einzigartig unter den Infocom-Spielen, da es höchst surrealistisch war und sich im Wesentlichen um Wortspiel und Wortwitz drehte.

Handlung[Bearbeiten]

Nord and Bert hat keine feste Handlung und besteht aus acht Kapiteln. Irgendetwas hat die Realität in der Stadt Punster verändert, Idiome and Klischees manifestieren sich plötzlich im wörtlichen Sinne. Die Aufgabe des Spieler ist es, dies wieder in Ordnung bringen. Die ersten sieben Kapitel können in beliebiger Reihenfolge gespielt werden, um das letzte Kapitel zu erreichen muss der Spieler die in den vorigen Kapiteln gesammelte Kennwörter eingeben.

Kapitel[Bearbeiten]

  • "The Shopping Bizarre" - das Kapitel spielt in einem Lebensmittelladen, in dem normale Waren durch Homonyme ersetzt wurden. Der Spieler muss durch einfaches Eintippen der korrekten Namen die Waren in ihre ursprüngliche Form zurückverwandeln.
  • "Playing Jacks" - Der Spieler hat ein Objekt namens "Jack of All Traits" (ein Wortspiel auf Hansdampf in allen Gassen). Dieses kann in verschiedene Gegenstände verwandelt werden, die sich alle um "Jack" drehen, um das Kapitel zu beenden (z. B. Jack Frost, Jackknive)
  • "Buy the Farm" - Auf einer Farm muss der Spieler eine Vielzahl von Klischees wörtlich umsetzen.
  • "Eat Your Words" - Erneut wörtliche umgesetzte Idiome, diesmal in einem Schnellrestaurant. Man muss abwechselnd die Kellnerin beleidigen und sich entschuldigen. Die entnervte Kellnerin lässt den Spieler letztlich in die Küche, wo weitere Wortspiele warten.
  • "Act the Part" - Der Spieler nimmt an einer Sitcom im Stil der 1950er Jahre teil und muss Slapstick-Comedy aufführen.
  • "Manor of Speaking" - Dieses Kapitel spielt in einem Haus voller bizarrer Räume. Es gibt unter anderem einen Raum mit einem sprechenden Portrait von Karl Marx.
  • "Shake a Tower" - In diesem Abschnitt dreht sich alles um Schüttelreime (Shake a tower wird zu Take a shower).
  • "Meet the Mayor" - Im achten Kapitel sind Elemente der vorhergehenden Kapitel miteinander vermischt. Der Spieler versucht den Bürgermeister davon zu überzeugen, ein Gesetz gegen die Realitätsveränderungen zu unterzeichnen.

Beilagen[Bearbeiten]

Alle Spiele von Infocom enthielten verschiedene Extrabeilagen in der Verpackung. In diesem Fall lag dem Spiel ein Heft mit Wortspiel-Cartoons bei.

Anmerkungen[Bearbeiten]

Aufgrund der ausgeprägten Verwendung der englischen Sprache und deren Eigenheiten ist das Spiel für nicht-Muttersprachler ohne Hilfe extrem schwer bis überhaupt nicht spielbar. Die Verpackungsgestaltung (zwei Bauern, die verwundert eine Kuh ansehen, die nur aus zwei Hinterteilen besteht) steht mit dem Spiel in keinem Zusammenhang.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]