Orso II. Partecipazio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Orso II. Partecipazio, auch Participazio, (* 9. Jahrhundert oder 10. Jahrhundert; † 932) war nach der Tradition der 18. Doge von Venedig. Er regierte von 912 bis 932.

Familie[Bearbeiten]

Die Partecipazio gehörten zu den mächtigsten und einflussreichsten tribunizischen Familien Venedigs. Zusammen mit den Candiano und den Orseolo war es die Familie Partecipazio, die von 810 bis zur Verfassungsreform von 1172 die meisten Dogen Venedigs stellte. Der erste Doge eines von Byzanz unabhängigen Venedig war Angelo Participazio (810–827), ihm folgten seine Söhne Giustiani und Giovanni (829–836). Nach der fast dreißigjährigen Regierung Tradonicos kehrten die Partecipazio mit Orso I. auf den Dogenthron zurück: Ihm folgte sein Sohn Giovanni II.. Als letzter Partecipazio kam sieben Jahre nach dem Tod Orsos II. dessen Sohn Pietro Badoer (939–942) aus einem Seitenzweig der Familie Partecipazio, den Badoer, auf den Dogenthron.

Außerdem gingen mehrere Bischöfe und Patriarchen aus den Familien der Partecipazio und der Badoer hervor.

Dogenamt[Bearbeiten]

Orso wurde erst mehrere Monate nach dem Tod seines Vorgängers von der Volksversammlung zum Dogen gewählt.

Nach seiner Wahl schickte Orso seinen Sohn Pietro nach Konstantinopel, um beim Kaiser die bestehenden Verträge mit Byzanz bestätigen zu lassen. Dem Dogen wurde vom Kaiser der Titel Protospatharios verliehen. Auf der Rückreise fiel Pietro in die Hände des kroatischen Herzogs Michael, der ihn an den bulgarischen Zaren Simeon weiterreichte, der ihn seinerseits gegen Zahlung eines Lösegeldes wieder freiließ.

924 verlieh Rudolf II., König von Burgund und Italien, der Republik das Recht, Münzen zu schlagen.

932 zog Orso sich in das Kloster Santi Felice e Fortunato auf La Salina zurück, das zu dieser Zeit noch ein Teil der inzwischen versunkenen Stadt Ammiana war, wo er wenig später starb und begraben wurde. Nach seinem Tod wurde er von dem Venezianern als Seliger verehrt, der Kult wurde aber von der Kirche nicht anerkannt. In der Capella Morosini der Kirche Madonna dell'Orto erinnert ein Porträt an den Dogen.

Literatur[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Pietro Tribuno Doge von Venedig
912–932
Pietro II. Candiano