Ortwin Benninghoff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ortwin Benninghoff (* 1946 in Oberhausen) ist ein deutscher Komponist.

Er erhielt 1972 nach Abitur und Studium in Düsseldorf sein Examen. Bis 1991 war er Kirchenmusiker in Oberhausen und seit 1974 Dozent an der Gerhard-Mercator-Universität, Duisburg sowie ab 1993 an der Nationalen Peter-Tschaikowsky-Akademie der Ukraine in Kiew.

Wirken[Bearbeiten]

Er ist Mitbegründer- und -leiter des Ensembles Neue Musik an der Universität Duisburg und der Akademischen Konzerte.

Von 1992 bis 2001 war er Leiter des Lektorates West des Verlages Neue Musik und Mitbegründer und Gesellschafter des Int. Sternschen Musikverlages. 1993 gewann er beim Kompositionswettbewerb des Ostdeutschen Kulturrats den 3. Preis und 1996 beim gleichen Wettbewerb den 1. Preis. Außerdem ist er seit 1994 Mitglied der Künstlergilde Esslingen und ab 1988 Mitglied der Jury des Wettbewerbes in NRW „Jugend komponiert" Er selbst erhielt 1998 Johann-Wenzel-Stamitz-Sonderpreis. Von 1999 bis 2004 war er Vorstandsvorsitzender des Interessenverbandes Demokratischer Komponisten (IDK).

1999 wurde er zum Professor ernannt und seit 2002 ist er Mitbegründer und Dirigent der Kiever Kammerakademie, mit der er regelmäßig im In- und Ausland Konzerte gibt (u. a. in den USA, in der Ukraine, in Polen, in der Schweiz, in Schweden und Japan).

Weblinks[Bearbeiten]