Palárikovo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Palárikovo
Wappen Karte
Wappen von Palárikovo
Palárikovo (Slowakei)
Palárikovo
Palárikovo
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Nitriansky kraj
Okres: Nové Zámky
Region: Dolná Nitra
Fläche: 51,294 km²
Einwohner: 4.328 (31. Dez. 2013)
Bevölkerungsdichte: 84,38 Einwohner je km²
Höhe: 113 m n.m.
Postleitzahl: 941 11
Telefonvorwahl: 0 35
Geographische Lage: 48° 2′ N, 18° 4′ O48.04055555555618.070833333333113Koordinaten: 48° 2′ 26″ N, 18° 4′ 15″ O
Kfz-Kennzeichen: NZ
Kód obce: 503452
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung Gemeindegebiet: 3 Gemeindeteile
Verwaltung (Stand: November 2010)
Bürgermeister: Bernard Roštecký
Adresse: Obecný úrad Palárikovo
Hlavná 82
94111 Palárikovo
Webpräsenz: www.obecpalarikovo.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Palárikovo (bis 1948 slowakisch „Slovenský Meder“; deutsch selten Obermarkt, ungarisch Tótmegyer) ist eine Gemeinde in der Südwestslowakei, die 88 km entfernt von Bratislava im Donautiefland liegt und etwa 4400 Einwohner hat.

Gliederung[Bearbeiten]

Die Gemeinde gliedert sich in den namengebenden Hauptort und die Ansiedlungen Čiky und Ľudovítov. Die schon länger existierenden Ansiedlungen Kerestúr, Žofia und Jur treten nicht mehr als eigenständige Einheiten auf. Im Ort leben etwa 4400 Einwohner, davon sind 96,7 % slowakischer und 2,1 % ungarischer Abstammung (2001).

Sehenswertes[Bearbeiten]

  • In der Gemeinde befindet sich die St. Nepomuk-Kirche aus dem Jahr 1746.
  • Jagdschloss und die zugehörige Fasanerie
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Palárikovo

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gemeinde wurde 1248 erstmals schriftlich erwähnt. Sie wurde 1948 zu Ehren des slowakischen Priesters, Journalisten und Dramatikers Ján Palárik in Palárikovo umbenannt.

Seit 2000 ist Palárikovo die erste Gemeinde in der Slowakei, die die internationale Konzeption „Zero Waste - Leitwegbestimmung zum Nullabfall“ einführte.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Alexander Mach - slowakischer Politiker und Journalist, Innenminister während des Zweiten Weltkrieges.
  • Karol Strmeň, eigentlich Karol Bekéni - bedeutender Repräsentant der Katholischen Moderne im Exil, Dichter, Übersetzer, Journalist, Pädagoge, Literaturkritiker und Universitätsprofessor.

Weblinks[Bearbeiten]