Paolo Orsi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paolo Orsi 1898

Paolo Orsi (* 18. Oktober 1859 in Rovereto; † 8. November 1935 ebenda) war einer der bedeutendsten Prähistoriker und Klassischen Archäologen Italiens.

Paolo Orsi studierte alte Geschichte und Archäologie in Wien und Padua und promovierte in Rom. Er strebte jedoch keine Universitätskarriere an, sondern konzentrierte sich auf die Arbeit vor Ort bei Ausgrabungen. Dabei widmete er sich vor allem den prähistorischen Fundstätten, besonders denen von Sizilien, und war maßgeblich an der Erforschung der Stentinello-Kultur beteiligt.

Von 1895 bis 1934 war Orsi Direktor des Archäologischen Museums in Syrakus, das ihm zu Ehren heute den Namen Museo Archeologico Regionale „Paolo Orsi“ trägt. 1909 war er Mitbegründer der Società Italiana di Archeologia. Der Accademia dei Lincei gehörte er seit 1896 an. Außerdem war er Mitglied der Accademia degli Agiati in seiner Heimatstadt.[1] 1924 wurde er zum Senator des Königreichs ernannt.

Werke[Bearbeiten]

  • Gela: Scavi del 1900-1905. Rom 1906
  • Templum Apollinis Alaei, Rom 1934
  • Sicilia Bizantina, Tivoli 1942

Literatur[Bearbeiten]

  • Paolo Enrico Arias: Paolo Orsi in Sicilia e in Calabria, in: Klearchos 17, 1975, S. 9–27.
  • Paolo Enrico Arias: Quattro Archeologi del nostro Secolo, Paolo Orsi, Biagio Pace, Alessandro Della Seta, Ranuccio Bianchi-Bandinelli. Pisa 1976
  • Robert Leighton: Paolo Orsi (1859–1935) and the prehistory of Sicily, in: Antiquity 60, 1986, Nr. 228, S. 15–20.
  • Paolo Enrico Arias: Paolo Orsi: una vita, in: Prospettiva 51, 1987, S. 75–79.
  • La ricerca archeologica nel Mediterraneo: P. Orsi - F. Halbherr - G. Gerola, Rovereto 1991.
  • Atti del Convegno Paolo Orsi e l’archeologia del ‘900 (Annali Museo Civico Rovereto, suppl. vol. VI, 1990), Rovereto 1991
  • Anna Maria Marchese, Giusy Marchese: Bibliografia degli scritti di Paolo Orsi. Pisa 2000

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Storia der Akademie