Paul Graham

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den Programmierer; zum gleichnamigen Fotografen siehe Paul Graham (Fotograf).
Paul Graham

Paul Graham (* 13. November 1964 in Weymouth, Dorset) ist ein englischer Programmierer, sowie der Autor von den Büchern On Lisp (Prentice Hall, 1993), ANSI Common Lisp (Prentice Hall, 1995) und Hackers & Painters (O'Reilly Media, 2004).

Graham studierte an der Cornell University und schloss dort mit dem Bachelor of Arts ab. Später erwarb er in Harvard den Doktorgrad in Informatik. Außerdem studierte er Kunst an der Rhode Island School of Design (RISD) und an der Accademia delle Arti del Disegno in Florenz. Er arbeitete als Berater für das US-Energieministerium, für DuPont und Interleaf.

1995 gründeten Graham und Robert Tappan Morris das Unternehmen Viaweb, dessen Hauptprodukt – zum großen Teil in LISP geschrieben – es den Benutzern ermöglichte, ihren eigenen Onlineshop zu erstellen. Im Sommer 1998 verkaufte er Viaweb an Yahoo, wo das Viaweb-Zugpferd zum Yahoo! Store wurde. Seit 2001 arbeitet Graham an der Programmiersprache Arc, einem LISP-Dialekt. Des Weiteren schreibt er Essays, wie Why Nerds are Unpopular[1], Great Hackers[2] und A Plan for Spam.[3] In Letzterem machte er die Einfache Bayesische Klassifikation (engl. Naive Bayesian Classification) als Mittel zur Spamabwehr bekannt. Eine Reihe seiner Essays ist in Buchform unter dem Titel Hackers and Painters: Essays on the Art of Programming (O'Reilly Media, 2004) veröffentlicht worden.

2005 gründete er zusammen mit Robert Morris, Trevor Blackwell und Jessica Livingston den Seed Accelerator Y Combinator.

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Why Nerds are Unpopular
  2. Great Hackers
  3. A Plan for Spam