Pen-y-ghent

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pen-y-ghent
Pen-y-ghent von Süden gesehen

Pen-y-ghent von Süden gesehen

Höhe 694 m
Lage Im Norden von England
Gebirge Pennines
Schartenhöhe 306 mfd2
Koordinaten 54° 9′ 19″ N, 2° 14′ 59″ W54.155278-2.249722694Koordinaten: 54° 9′ 19″ N, 2° 14′ 59″ W
Pen-y-ghent (England)
Pen-y-ghent
Typ Marilyn
Gestein Schichten von Kalkstein und Sandstein
Normalweg Wanderweg auf den Gipfel

Pen-y-ghent (gesprochen ˈpɛnɨɡɛnt) ist ein Berg in den Yorkshire Dales in England und einer der Yorkshire Three Peaks.

Lage[Bearbeiten]

Der Berg ist 694 Meter hoch und hat eine Schartenhöhe von 306 m. Er liegt etwa drei Kilometer östlich des Ortes Horton-in-Ribblesdale.

Es führen verschiedene Wege auf den Gipfel, der Teil des Three-Peaks-Walk ist. Auch der Pennine Way führt über den Berg, als einzigen der Yorkshire Three Peaks.

Auf dem Gipfel befindet sich eine gemauerte Säule als Trigonometrischer Punkt des Ordnance Survey. Direkt daneben führt eine Trockenmauer in Nord-Süd-Richtung über den Berg, in die am Gipfel zwei Fußgängertore und beidseitig Sitzflächen eingelassen sind.

Geologie[Bearbeiten]

Der Berg besteht aus übereinander liegenden Schichten von Kalkstein und Sandstein. Durch Erosionsvorgänge der unterschiedlich harten Schichten haben sich an seiner Süd- und Westseite zwei auffällige Stufen gebildet.[1]

Name[Bearbeiten]

Der Name des Berges hat seine Wurzeln in der cumbrischen Sprache und ist in der Bedeutung nicht eindeutig. Wahrscheinlich heißt er Berg an der Grenze, aber die Deutung Kopf des Windes ist ebenfalls möglich.[2]

Alternative Schreibweisen sind Pen y Ghent und Pen-y-Ghent.

Bilder[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pen-y-ghent – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Waters, Colin; Davies, Sarah (2006). Brenchley, Patrick; Rawson, Peter, eds. The Geology of England and Wales (2nd ed.). Bath: Geological Society Publishing House. S. 195. ISBN 978-1-86239-199-4.
  2. Eilert Ekwall, The Concise Oxford Dictionary of English Place-Names, 4th ed. ,1960, Oxford, Oxford University Press