Marilyn (Berg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karte der erfassten Marilyns auf den Britischen Inseln

Als Marilyns werden nach einem Vorschlag des Wanderführerautors Alan Dawson Hügel oder Erhebungen auf den Britischen Inseln bezeichnet, die eine relative Höhe von mindestens 150 Metern (492 Englische Fuß) aufweisen. Insgesamt wurden bis jetzt 2009 Marilyns identifiziert, 1216 in Schottland, 455 in Irland (66 davon in Nordirland), 176 in England, 157 in Wales und 5 auf der Isle of Man. Den Namen Marilyn prägte A. Dawson in Bezug auf die US-amerikanische Schauspielerin Marilyn Monroe und in Anspielung auf die schottischen Berge, die sogenannten Munros.

Abgrenzung[Bearbeiten]

Zwar gehören viele der höchsten Berge der britischen Inseln zu den Marilyns, wie etwa der Ben Nevis, Scafell Pike und Snowdon, aber andere bekannte Berge, darunter auch Munros, gehören nicht dazu. So fehlt etwa Bowfell, den Langdale Pikes und Carnedd Dafydd die relative Höhe, um in die Liste aufgenommen zu werden. Andere Berge am Rande des Lake District finden sich aber in der Liste, da sie isoliert von den hohen Bergen liegen. Einige der Marilyns sind auch keine Berge im eigentlichen Sinne, so liegt der höchste Punkt des Weald in der Stadt Crowborough. Zu den Extremen gehören auch die beiden Brandungspfeiler der Stac Lee und der Stac an Armin, die im St. Kilda-Archipel 130 km westlich von Schottland liegen. Touristisch werden die Hügel von sogenannten Peak Baggers besucht, mit dem Ziel, möglichst viele zu besteigen und sich in eine entsprechende Liste einzutragen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]